Kate Moss: In der Mode fließt kein Champagner mehr

Kate Moss: In der Mode fließt kein Champagner mehr

0
TEILEN
Bild zum Artikel
Kate Moss (c) WENN

Kate Moss (42) vermisst die Zeiten in der Modewelt, als Champagner noch in Strömen floss.

Die in London geborene Berufsschönheit wurde einst als Teenager auf ihrer Heimreise aus ihrem Urlaub von den Bahamas entdeckt und zu einem der Supermodels der 90er Jahre. Fast drei Jahrzehnte später ist sie immer noch ein Star und gehört zu den gefragtesten Gesichtern der Modewelt. Auf dem Laufsteg wird man sie aber nicht mehr sehen, denn da hat sich seit dem Beginn ihrer Karriere zu viel verändert.

„Ich würde sagen, das waren noch Zeiten, oder nicht? Es machte soviel Spaß“, schwärmte Kate in der kanadischen Zeitung ‚The Globe and Mail‘ mit Blick auf ihre ersten Jahre als Model. „Ich habe noch immer Spaß bei Fotoshootings. Ich mache offenkundig keine Fashionshows mehr, weil ich das letzte Mal bei einer Show nach einem Glas Champagner gefragt habe und sie keinen hatten! So eine Frechheit! Es ist jetzt eine vollkommen andere Welt; die Mädchen stehen auf und gehen um sechs Uhr in der Früh schwimmen.“

Doch Model wollte Kate Moss eigentlich sowieso nie werden. Diese Tatsache half ihr dabei, wenn sie einmal keinen Job bekam, weil andere Mädchen vorgezogen wurden. „Ich denke, ich war einfach wirklich glücklich, nicht mehr in Croydon [Stadtteil von London] zu sein“, räumte sie ein. „Daher fand ich, dass ich auch nichts verliere, wenn alles schief geht. Wenn ich letztendlich arbeite, habe ich Spaß und mache etwas, sehe die Welt! Ich war nicht wirklich ambitioniert, aber ich wollte immer mein Bestes geben. Ich war bei der Arbeit oder bei der Jobakquise nie faul, aber es quälte mich nicht, wenn ich den Job nicht bekam“, gestand Kate Moss.