Katharina Schubert: Von der Schauspielerei kann sie nicht mehr leben

Katharina Schubert: Von der Schauspielerei kann sie nicht mehr leben

Bild zum Artikel
Katharina Schubert (c) Cover Media

Katharina Schubert (54) bekommt nicht mehr genug Rollen.

Die Darstellerin (‚Da kommt Kalle‘) war eine der bekanntesten Gesichter im deutschen Fernsehen der 90er Jahre. Doch seit einiger Zeit ist Katharina nur noch selten in neuen Produktionen zu sehen – das sei allerdings gar nicht überraschend, erklärte die Schauspielerin nun selbst gegenüber ‚Bild‘, denn „für Frauen in meinem Alter gibt es kaum Rollen. Ich mache den Beruf jetzt seit 30 Jahren. Und eines habe ich gelernt, wenn man als Frau den Mund aufmacht, gilt man als schwierig.“

Daher habe Katharina gelernt, sich zurück zu nehmen und mit dem zufrieden zu geben, was ihr angeboten wird – auch wenn die Angebote überschaubar sind. Dass sie von den Produktionen, die sie im fortgeschrittenen Alter angeboten bekommt, irgendwann nicht mehr leben können wird, sei ihr dabei schon vor Jahren bewusst gewesen. Ein Glück, dass sie dagegen gleich Maßnahmen ergriffen hat: „Ich habe schon relativ früh gemerkt, dass sich in dem Beruf etwas ändert. 2010 habe ich eine Ausbildung zum Business-Coach gemacht. Dadurch habe ich mir eine gewisse Unabhängigkeit erarbeitet. Man muss lernen, mit sich selbst zufrieden zu sein. Und zu akzeptieren, dass man Dinge, die man nicht ändern kann, annehmen muss.“

Wenn etwas in ihrer Macht stand, hat Katharina aber immer Dinge in die eigene Hand genommen, um eine Verbesserung zu erwirken. So trennte sie sich 2013 von ihrem ersten Ehemann, zog von Düsseldorf nach München, um sich später mit ihrem neuen Partner in Wolfsburg niederzulassen. Zur Zeit der Trennung hatte Katharina Schubert ‚Bunte‘ erklärt: „Da ich nicht mehr glücklich war, habe ich mich entschlossen zu gehen. Sicherheit und Stabilität waren nie mein Ziel. So wollte ich einfach nicht mehr leben.“