Kelly Osbourne: Durch das Schreiben therapierte ich mich selbst

Kelly Osbourne: Durch das Schreiben therapierte ich mich selbst

0
TEILEN
Bild zum Artikel
Kelly Osbourne (c) Apega/WENN.com

Kelly Osbourne (32) fand durch ihr Buch endlich die nötige Stärke, um mit einem dunklen Kapitel in der Vergangenheit abzuschließen.

Erst vor Kurzem veröffentlichte der TV-Star ihre Autobiographie mit dem so wohlklingenden Namen ‚There Is No F**king Secret: Letters from a Bada** B**ch‘. Darin schreibt sie sich auch den Schmerz von der Seele, den sie erfuhr, als bei ihrer Mutter Sharon (64) 2002 Krebs festgestellt wurde. Bislang konnte Kelly nicht über diese schmerzhafte Phase in ihrem Leben sprechen, doch dank des Buches stellte sie sich endlich ihren Gefühlen.

„Als ich dieses Kapitel schrieb und ich das Hörbuch einsprechen musste, weinte ich das komplette Kapitel durch. Ich konnte mich damit einfach nicht auseinandersetzen, doch dann erkannte ich, dass [das Buch] so ein Segen ist, weil nun endlich alles raus ist und ich nun darüber sprechen kann, ohne zu weinen“, offenbarte Kelly Osbourne in der US-Show ihrer Mama, ‚The Talk‘. „Ich kann nun mit anderen Menschen teilen, was ich durchgemacht habe, ohne ein Häufchen Elend zu sein. Das ist etwas, was sehr besonders für meine Mutter und mich war. Andere müssen wissen, dass sie nicht die Einzigen sind, die so etwas durchmachen. Die Familie betrifft das genauso, wie denjenigen, der krank ist.“

Nachdem Sharon Osbourne 2002 an Darmkrebs erkrankte, gilt sie heute zum Glück als geheilt.