Kendall Jenner: So schlimm war die Angst vor ihrem Stalker

Kendall Jenner: So schlimm war die Angst vor ihrem Stalker

0
Bild zum Artikel
Kendall Jenner (c) WENN.com

Kendall Jenner (21) erinnert sich, wie ein Eindringling auf ihrem Grundstück ihr Angst einjagte.

Das Topmodel hatte im August 2016 eine denkwürdige Begegnung mit Shavaughn McKenzie, der daraufhin eine einstweilige Verfügung bekam und sich ihr nun fünf Jahre lang nicht nähern darf. In einer neuen Episode von ‚Keeping Up with the Kardashians‘ erzählt die Amerikanerin ihrer Mutter Kris Jenner und Scott Disick, was im Sommer passiert war:

„Ich komme also eines Abends nach Hause und da sitzt ein Typ auf dem Bordstein und ich denke mir ‚Das ist merkwürdig‘. Dann fahre ich in die Einfahrt und sehe, wie sich das Tor schließt. Ich schalte das Auto aus, nehme meine Sachen und will gerade aussteigen, da sehe ich ihn im Rückspiegel. Er stand da direkt hinter meinem Auto vor dem Tor.“

Sie habe absolute Panik bekommen. „Ich bin ausgeflippt. Er sagte, dass er mit mir reden müsse und ich betonte, dass er weggehen sollte. Ich habe sofort einen Freund angerufen. Ich habe geweint. Er steht da vor meinem Auto, klopft an das Fenster und schreit mich an. Ich bin dann wieder losgefahren, habe das Tor wieder geöffnet und bin raus. Da fing er plötzlich an, hinter mir her zu rennen.“

Zum Glück kamen dann ihre Freunde und brachten den Mann dazu, sich hinzusetzen, bis die Polizei eintraf. Diese unschöne Episode hatte einen fundamentalen Effekt auf Kendall Jenner: Während sie vorher gerne allein unterwegs war, bevorzugt sie jetzt die Gesellschaft anderer, damit sie besser gegen mögliche übergriffige Fans gerüstet ist.