Kevin Spacey: Neuester Film von Festivalplan gestrichen

Kevin Spacey: Neuester Film von Festivalplan gestrichen

0
TEILEN
Bild zum Artikel
Kevin Spacey (c) WENN.com

Der neueste Film von Kevin Spacey (58) wurde vom Plan des American Film Institute Festivals (AFI) gestrichen.

Aktuell vergeht kaum ein Tag, an dem der Schauspieler (‚Sieben‘) nicht für seine früheren, sexuellen Ausschreitungen büßen muss – natürlich selbst verschuldet. Nun wurde der Film ‚Alles Geld der Welt‘ vom Spielplan des AFI gestrichen, weil Spacey in dem Streifen eine Rolle übernommen hat. Die Entscheidung wurde jedoch nicht von den Veranstaltern getroffen, sondern von Sony, die für den Vertrieb des Streifens verantwortlich sind.

Wie Sony in einer offiziellen Mitteilung erklärte, sei der Schritt nicht leicht gewesen: „‚Alles Geld der Welt‘ ist ein fantastischer Film und mehr als würdig, um auf dem AFI gezeigt zu werden. Aber bei den aktuellen Ereignissen rund um einen der Darsteller und aus Respekt vor den Betroffenen wäre es unangebracht, auf einer Gala zu feiern. Aus diesen Gründen wird der Film nicht gezeigt.“

Der Regisseur des Streifens, Ridley Scott (79, ‚Alien‘), ist natürlich nicht begeistert ob der Entscheidung der Veranstalter. Seiner Meinung nach würde das Nicht-Zeigen des Films nur den restlichen Darstellern schaden, zu denen unter anderem auch Mark Wahlberg und Michelle Williams zählen. Die Veranstalter erklärten in einem Statement, dass man die Entscheidung Sonys unterstützen würde.

In Deutschland wird der Film mit Kevin Spacey erst im kommenden Jahr gezeigt: ‚Alles Geld der Welt‘ startet voraussichtlich am 15. Februar 2018.