Kid Rock: Seine Politikerkarriere nimmt Form an

Kid Rock: Seine Politikerkarriere nimmt Form an

0
TEILEN
Bild zum Artikel
Kid Rock (c) Judy Eddy/WENN.com

Kid Rock (46) rührt die Werbetrommel – und zwar für die Demokratie!

Der amerikanische Sänger (‚Rock N Roll Jesus‘) gab vor Kurzem bekannt, statt Musik jetzt Politik machen zu wollen – dabei hat er es als republikanischer Kandidat auf einen Sitz im US-Senat abgesehen. Er unterstützt den derzeitigen Präsidenten, Donald Trump, und lässt sich offenbar von ihm inspirieren! Kid Rocks politische Karriere nimmt auch schon Formen an: Mit einer Nonprofit-Organisation will er seine Mitbürger zum Wählen ermuntern.

In den Senat will der Musiker, der bürgerlich Robert James Ritchie heißt, 2018 ziehen, dann gibt nämlich Debbie Stabenow, demokratische Senatorin für Michigan, ihren Sitz auf. Und auf Stimmenfang geht er schon jetzt: Er trifft sich mit US-Bürgern, um sich ihre Sorgen anzuhören.

„Mir ist dabei immer und immer wieder aufgefallen ist, dass viele Menschen zwar von der Regierung frustriert, aber nicht als Wähler registriert sind“, erklärte Kid Rock auf seiner Webseite. „Wir haben über ein Jahr bis zur nächsten Wahl, mein erstes Anliegen ist es also, mich mit den Leuten zu treffen und sie anzuregen, sich für die Wahl zu registrieren. Außerdem möchte ich weiterhin meine Ideen teilen, um Arbeitern in Michigan und ganz Amerika zu helfen, und gleichzeitig die sch**ß Anwälte bloßzustellen, die sich selbst Politiker nennen.“

Für Zweifler, die ihm eine PR-Aktion unterstellen könnten, hat der Star auch schon eine Antwort parat: „Ich kann euch jetzt schon sagen, dass ich kein Problem damit habe, Kid-Rock-Shirts zu verkaufen. Und ja, ich werde diesen Medienzirkus nutzen, um alles, was ich verdammt nochmal verkaufen/bewerben will, zu verkaufen/bewerben. Viele andere Politiker machen dasselbe, sie erzählen dir nur irgendwelchen Sch**ß dazu“, so Kid Rock. Die Einnahmen sollen aber auch nicht in seine Tasche gehen, sondern seiner Nonprofit-Organisation zugute kommen.