Kim Gloss: Man darf sich nicht einschüchtern lassen

Kim Gloss: Man darf sich nicht einschüchtern lassen

0
TEILEN
Bild zum Artikel
Kim Gloss (c) picture alliance / Ralf Succo / SuccoMedia

Kim Gloss (24) ließ sich nicht unterkriegen und besuchte den Weihnachtsmarkt, auf dem am 19. Dezember der Anschlag verübt wurde.

Die Realityschönheit (‚Ich bin ein Star – Holt mich hier raus!‘) schlenderte über den Markt, auf dem bei einem Terroranschlag am Montag [19. Dezember] 12 Menschen ihr Leben verloren. Berliner haben Kerzen hinterlegt und Kim Gloss schauderte an der improvisierten Gedenkstätte gegenüber ‚ViP‘:

„Es fühlt sich erdrückend an!“

Aber die gebürtige Hamburgerin war froh, so viele Besucher auf dem Markt zu sehen: „Ich finde es gut, dass man sich hier zeigt, denn man darf sich von diesen Terroristen nicht einschüchtern lassen. Es wäre falsch, sich zu Hause einzusperren und Angst zu haben. Das ist doch genau das, was sie erreichen wollen und ich finde es gut, dass die Leute hierher kommen und zeigen ‚Wir lassen uns nicht unterkriegen'“.

Sie würde weiterhin auf Weihnachtsmärkte und öffentliche Veranstaltungen gehen, allerdings nicht mit ihrer dreijährigen Tochter Amelia. „Mit Kindern denkt man dann doch anders“, betonte die Entertainerin.

Die kleine Amelia kam am 11. Februar 2013 zur Welt und vor Kurzem enthüllte Kim sogar, dass sie sich noch weiteren Nachwuchs wünscht:

„Ich möchte auf jeden Fall noch mindestens zwei Kinder bekommen. Mein Wunsch war es immer, drei Kinder zu haben. Ja, ich wäre sogar offen für fünf“, verriet Kim Gloss kürzlich auf Snapchat, betonte allerdings auch: „Ich überstürze da nichts, ich liebe meinen Job und zurzeit könnte es da nicht besser laufen. Da lasse ich mir also noch Zeit.“