Kim Kardashian: Für ihr neues Baby ist ihr nichts zu teuer

Kim Kardashian: Für ihr neues Baby ist ihr nichts zu teuer

Bild zum Artikel
Kanye West und Kim Kardashian (c) WENN.com

Kim Kardashian (37) gibt ihr Geld mit beiden Händen aus.

Eigentlich trug die Reality-TV-Schönheit (‚Keeping Up with the Kardashians‘) ihr drittes Kind überhaupt nicht selbst aus – eine Leihmutter übernahm diesen Job und brachte am 15. Januar Kim und Kanye Wests Tochter zur Welt. Dennoch gönnte Kim ihrem Körper anlässlich der Geburt eine Generalüberholung: Rund 110.000 Dollar [90.100 Euro] soll sie in den vergangenen Wochen vor der Niederkunft an plastische Chirurgen überwiesen haben. Ihr zwei Kinder North (4) und Saint (2) gingen allerdings auch nicht leer aus. Damit sie nicht allzu neidisch auf das neue Familienmitglied reagieren, gab Kim knapp 83.000 Dollar [68.000 Euro] für Kinderpsychologen aus, die die Kleinen auf das Baby vorbereiten sollen.

„Da Kim das Baby nicht selbst austragen konnte, muss sie das mit dem Verprassen von Geld kompensieren“, erklärte ein Insider der britischen ‚Closer‘.

Aus Italien hat Kim Kardashian deshalb auch Kinderzimmermöbel einfliegen lassen und Babykleidung von Fendi und Dolce & Gabbana geordert. Daneben ließ sie noch ein Baby-Spa, ein Yogastudio und einen Swimming Pool für Kinder bauen.

Um das kleine Wunder gebührend zuhause in Empfang zu nehmen, wurde eine Willkommensparty im Wert von 275.000 Dollar [225.000 Euro] geplant. Verantwortlich für die Party ist Kardashians Planerin Mindy Weiss, sowie ihr Lieblingsflorist Jeff Leatham. „Ihr gesamter Garten wurde im Stil der verschiedenen Kontinente gestylt – Sushi Köche wurden aus Japan eingeflogen, es gab eine Alice-im-Wunderland-Party, eine Mini-Safari und Tänzer aus Peru“, führte der Vertraute weiter aus. Kim Kardashians Baby hat diese Mühen sicherlich zu schätzen gewusst – oder die Party einfach verschlafen.