Kim Kardashian macht aus Selfies Geld

Kim Kardashian macht aus Selfies Geld

0
TEILEN
Foto: (c) Kim Kardashian/Facebook
Foto: (c) Kim Kardashian/Facebook
Foto: (c) Kim Kardashian/Facebook
Foto: (c) Kim Kardashian/Facebook

Das US-amerikanische Model und Reality-TV-Teilnehmerin Kim Kardashian scheint aus allem Geld machen zu können. Nun sind es nämlich die lieben guten Selfies, die den meisten Facebook-Usern so langsam aber sicher auf den Geist gehen.

Mit ihren Schwestern Khloé und Kourtney betreibt sie schon die Modeboutique-Kette D-A-S-H und brachte die eigene Modekollektion „Kardashian Kollektion“ auf den Markt. Seit dem 24. Mai 2014 ist sie mit Kayne West verheiratet, mit welchem sie eine einjährige Tochter hat. Nun hieß es, dass sie für ihren Mann ein Album erstellen möchte, doch aus dieser eigentlich privaten Idee entstand die Idee, dieses auch öffentlich auf den Markt zu bringen.

Bei Kim Kardashi wurde schon Selfie-Sucht vermutet, doch sie sammelt fleißig Selfie-Bilder für das Buch. Die Selfie erstellt sie in allen möglichen Situationen und Orten. Ihr Mutter dachte schon, Kim sei von Selfies besessen. Mit gut 1200 Bildern soll das Buch im April nächsten Jahres auf den Markt für jedermann zu kaufen sein, denn sie hat sich mit Rizzoli Publishing zusammen geschlossen, die das Buch auf den Markt bringen werden.

Das Buch mit dem sinnigen Namen „Selfish“ soll 352 Seiten haben und umgerechnet 15 Euro kosten. Ob sie für dieses Buch vielleicht auch eine Auszeichnung bekommen wird?

Auf dem schauspielerischen Sektor bekam sie nämlich dieses Jahr die Goldene Himbeere als schlechteste Nebendarstellerin in dem Film „Temptanion: Confessions of a Marriage Counselor“.

Und gerade jetzt, da Selfies langsam zu den nervenden Bildern im Netz gehören, ein Buch mit genau diesen Dingern herauszubringen, ist vielleicht nicht die klügste Aktion. Aber wer weiß, vielleicht sorgen die Fans von Kim Kardashian ja dafür, dass das Buch tatsächlich ein Renner wird. Nur irgendwie kurios, denn die meisten ihrer Selfies sind so oder so im Netz zu finden, wer braucht da noch Geld auszugeben, um diese in einem Buch zu haben.