Kim Kardashian: Privatarmee zur eigenen Sicherheit?

Kim Kardashian: Privatarmee zur eigenen Sicherheit?

0
TEILEN
Bild zum Artikel
Kim Kardashian (c) TNYF/WENN.com

Kim Kardashian (36) rüstet auf.

Das ist auch kein Wunder, nachdem die TV-Persönlichkeit (‚Keeping Up With the Kardashians‘) im vergangenen Oktober in Paris überfallen wurde. Mehrere Männer stürmten mit Waffen die Hotelsuite der Unternehmerin und raubten sie aus. Das muss für Kim derart einschneidend gewesen sein, dass sie sich dazu entschied, zukünftig nichts mehr dem Zufall zu überlassen. Deshalb rüsteten sie und Ehemann Kanye West (40, ‚Gold Digger‘) auf: mehr Sicherheitskräfte und mehr Waffen. 

Auch der Rest der Familie zog schnell nach, wie Kris Jenner (61, ‚Keeping Up With the Kardashians‘) jetzt im Gespräch mit ‚The Hollywood Reporter‘ erklärte: „[Der Überfall in Paris] hat unser aller Leben und die Art, wie wir leben, verändert. Wir haben jetzt nicht nur eine große Menge an Sicherheitskräften, alle sind auch bewaffnet.“

Doch das sei nicht die einzige Umstellung gewesen. Auch das Verhalten auf sozialen Kanälen habe die Familie grundlegend überdacht. 

„Wenn wir Disneyland besuchen, posten wir keine Bilder mehr mit Dumbo. Wir warten, bis wir wieder weg sind und dann teilen wir, was wir eben teilen wollen.“ So wolle man verhindern, dass jeder weiß, wo sich Kim Kardashian und Co. gerade befinden – ein kluger Schachzug.