Kim Kardashian: Sie sagt als Zeugin aus

Kim Kardashian: Sie sagt als Zeugin aus

0
TEILEN
Bild zum Artikel
Kim Kardashian (c) Nicky Nelson/WENN.com

Kim Kardashian (36) arbeitet mit den französischen Behörden zusammen.

Nachdem die Reality-TV-Darstellerin (‚Keeping Up With The Kardashians‘) im Oktober des vergangenen Jahres in einem Pariser Hotel überfallen und ausgeraubt wurde, setzt sie nun alles daran, die Täter ausfindig zu machen. Laut ‚Entertainment Tonight‘ traf sich Kim deshalb am Mittwoch [1. Februar] mit ihren Anwälten und einem Richter aus Frankreich, um eine Zeugenaussage zu machen. Die soll dabei helfen, Verdächtige zu identifizieren. Zehn wurden bereits geschnappt und müssen sich in mehreren Anklagepunkten – unter anderem wegen bewaffneten Raubüberfalls – vor Gericht verantworten.

„Kim wusste nicht, wie viele Leute tatsächlich in die Sache verwickelt waren, bis all diese Männer verhaftet wurden“, enthüllte ein Insider gegenüber ‚ET‘. „Sie dachte, es wären bloß die zwei gewesen, die an dem Abend [ihres Überfalls] auf ihrem Zimmer waren.“

Das verschafft der Fernsehfrau auch innere Ruhe: „Es ist beruhigend für Kim, das ganze Szenario zu kennen“, so der Eingeweihte.

Zu dem Termin in New York nahm die Kardashian-Schwester übrigens ihre zwei Kinder North (3) und Saint (1) mit, die sie mit ihrem Mann, dem Rapper Kanye West (39, ‚Gold Digger‘), großzieht. Der erlitt nach dem Überfall auf seine Frau einen Nervenzusammenbruch und landete im Krankenhaus – eine schwierige Zeit folgte für das Promi-Pärchen.

„[Kim] hat ihre Prioritäten völlig neu geordnet“, so der Insider. „Sie verbringt mehr Zeit mit ihren Kids und liebt ihre freie Zeit mit ihnen. Sie ist jetzt mehr im Mama-Modus.“