Kim Kardashian: Wirbel um angeblichen Angriff

Kim Kardashian: Wirbel um angeblichen Angriff

0
TEILEN
Bild zum Artikel
Kim Kardashian (c) Cover Media

Kim Kardashian (36) geht es gut – Gott sei Dank.

Über das TV-Sternchen (‚Keeping Up With The Kardashians‘) wurde in den vergangenen Stunden berichtet, es sei überfallen worden – mal wieder. An diesen Geschichten ist aber absolut nichts dran, wie Kim jetzt über Twitter klarstellte.

Doch erst mal zurück zum Anfang. Was war passiert? Die TV-Persönlichkeit war mit Freunden unterwegs, um die L.A. Fashion Awards mit einem Dinner zu feiern. Beim Verlassen des Restaurants wurde sie von einem Mann angegriffen, der ihr an die Brüste fasste und versuchte, ihr noch näher zu kommen. Zumindest berichteten das einige Websites in den USA. Vollkommener Quatsch, wie Kim jetzt jedoch behauptet. „Ich wurde gerade angerufen und gefragt, ob alles okay sei. Ich muss online lesen, dass ich vor Mr. Chow [Restaurant] angegriffen wurde. Stimmt nicht! Total verrückte Gerüchte“, kann man auf ihrem Twitter-Account lesen.

Verschiedene Quellen und Insider berichteten währenddessen, dass Kim von der Attacke geschockt sei. Nach ihren Erlebnissen in Paris ist das auch kein Wunder. Im vergangenen Oktober wurde Kim Kardashian in der französischen Hauptstadt überfallen und ausgeraubt – da kann man schon mal geschockt sein. Allerdings nur, wenn es tatsächlich eine Attacke gab und wenn man Kim Glauben schenken darf, gab es die aktuell eben nicht.