Kirsten Dunst: Ich hasse Sex vor der Kamera!

Kirsten Dunst: Ich hasse Sex vor der Kamera!

0
TEILEN
Bild zum Artikel
Kirsten Dunst (c) Judy Eddy/WENN.com

Kirsten Dunst (34) ist kein Fan von Sexszenen.

Seit sie sieben Jahre alt ist, steht die Schauspielerin (‚Melancholia‘) vor der Kamera. Dabei musste sie schon früh intim mit Drehpartnern werden – unvergessen ihr Kuss mit Brad Pitt (53, ‚Fight Club‘) in ‚Interview mit einem Vampir‘, damals war sie gerademal elf Jahre alt. Dabei sind solche Szenen eigentlich etwas, worauf Kirsten in ihrem Job verzichten könnte. 

„Ich mag es nicht, ich mag es nicht“, antwortete der Star im Interview mit ‚E! News‘ auf ihre Sexszene in ihrem neuen Film ‚Die Verführten‘ angesprochen. „Wenn ich ehrlich bin, ich denke immer: ‚Lasst uns das so schnell wie möglich hinter uns bringen!'“

Zum Glück hatte sie in Regisseurin Sofia Coppola jemanden gefunden, der sie versteht – männliche Filmemacher versuchen laut Kirsten oft, so eine Szene „aus allen Winkeln“ zu drehen. „Wenigstens ist es bei Sofia so: ‚Wir erledigen das schnell, wir machen drei Takes, dann sind wir durch“, so Kirsten.

Ihr Bettpartner in dem Film, Colin Farrell (40, ‚The Lobster‘), kann verstehen, warum sich Kirsten so sträubt. „Es ist härter für Frauen“, gab er zu. „In der Geschichte des Kinos wurden Frauen stärker ausgebeutet, auch sexuell. […] Ich bin deshalb der Meinung, dass Frauen in solchen Szenen die Oberhand haben sollten, damit sie sich wohlfühlen und die nötige Freiheit bekommen, um den Job zu erledigen.“

Das sieht Kirsten Dunst vermutlich genauso.