Klaas Heufer-Umlauf: "Wir werden jetzt aus Protest einfach noch netter zueinander"

Klaas Heufer-Umlauf: "Wir werden jetzt aus Protest einfach noch netter zueinander"

0
TEILEN
Bild zum Artikel
Klaas Heufer-Umlauf (c) Cover Media

Klaas Heufer-Umlauf (34) ist wie viele seiner Kollegen mit dem Ergebnis der Bundestagswahl nicht zufrieden.

Nachdem gestern [24. September] die ersten Hochrechnungen über die Resultate der Wahl bekannt wurden, machte der Comedian (‚Circus HalliGalli‘) seinem Ärger über das noch höher als erwartete Ergebnis der AfD, die mit knapp 13 Prozent als drittstärkste Partei zum ersten Mal in das Parlament einziehen wird, auf eher ungewöhnliche Weise auf Twitter Luft.

„Soll die AfD da mal rumoppositionieren“, wandte er sich an seine Follower. „Wir werden jetzt aus Protest einfach noch netter zueinander. Nahezu EXTREM nett.“

Natürlich war Klaas nicht der einzige Promi, der sich über die Wahl äußerte, aus der Angela Merkel (63) erneut als Bundeskanzlerin hervorging, die SPD herbe Verluste verkraften musste und die AfD ihren Vormarsch der letzten Jahre weiter ausbauen konnte.

„Nun. Der Kotz-Smiley zumindest hat die Zeit seines Lebens“, kommentierte Moderatorin Sarah Kuttner (38) trocken. YouTuber Sami Slimani (27) zeigte sich schockiert: „Wie kann es wahr sein, dass eine rechte Partei im Parlament vertreten ist? Ich bin wirklich fassungslos.“

Sophia Thomalla (27) versuchte hingegen eher das Positive zu sehen und freute sich über den Sieg der CDU und über eine weitere Kanzlerschaft von Angela Merkel, die sie im Wahlkampf unterstützt hatte. „Ich liebe Deutschland. Ich liebe die Deutschen. Und die hier friedlich leben. Der Hass der AfD wird bald Geschichte sein. #letsstaytogether“, twitterte sie. Hoffen wir, dass sie recht hat …