Kollegah: Wird der Echo-Auftritt geschnitten?

Kollegah: Wird der Echo-Auftritt geschnitten?

Bild zum Artikel
Kollegah (c) Cover Media

Kollegah (33) und Farid Bang (31) müssen weiterhin zittern.

Zwar sind die beiden Rapper (‚Studiogangster‘) weiterhin für den Echo nominiert, doch der Sender VOX behält sich die Möglichkeit vor, den Auftritt der beiden aus der Übertragung zu schneiden. Da die Show am Donnerstag [12. April] nicht live, sondern leicht zeitversetzt gesendet wird, hat VOX die Möglichkeit, etwaige Skandale aus dem Programm zu kicken. Und dass die kommen könnten, ist keine Überraschung. Farid Bang kündigte kürzlich auf seinem Instagram-Account an, dass man Rapper dissen wolle, die persönlich vor Ort seien. Verzichtet der Echo auf die Ausstrahlung dieser Beleidigungen? Die Verantwortlichen des Senders sehen die Probleme eher bei Textzeilen der Rapper, die in den vergangenen Tagen als antisemitisch ausgelegt wurden. Ein Sender-Sprecher erklärte auf Nachfrage der ‚Bild‘:

„Wir werden natürlich dafür Sorge tragen, dass antisemitische Inhalte nicht übertragen werden. Sollten sie im Rahmen der Veranstaltung geäußert werden, kommen wir unserer Verantwortung und unserer Überzeugung nach und werden sie entfernen.“

Kollegah und Farid Bang sind mit ihrem Album ‚Jung Brutal Gutaussehend 3‘ in den Kategorien Bestes Album und Hip Hop/Urban National nominiert. Welcher Rapper beim Live-Auftritt gedisst wird, ist nicht bekannt – es spricht jedoch einiges für Sun Diego (29, ‚Eloah‘), der ebenfalls in der Hip-Hop-Kategorie nominiert ist und eine bewegte Vergangenheit mit Kollegah teilt.