Kristen Stewart: Die Waffen gehören weggesperrt

Kristen Stewart: Die Waffen gehören weggesperrt

0
TEILEN
Bild zum Artikel
Kristen Stewart (c) FayesVision/WENN.com

Kristen Stewart (27) ist eine Waffengegnerin.

Die Darstellerin 8’Twilight‘) war die Moderatorin des Brady Center Bear Awards, einem Preis, der am 7. Juni 2017 an die US-amerikanische Komikerin Chelsea Handler (42) für ihren Kampf gegen Waffengewalt verliehen wurde. In ihrer Dankesrede forderte die Blondine die anwesenden Gäste dazu auf, endlich über ihre Trägheit hinwegzukommen und Verantwortung für die Zukunft zu übernehmen: „Ich möchte niemals an diese Zeit zurückdenken und denken, ‚Warum zum Teufel habe ich da auf meinem Bett gesessen? Warum habe ich nichts getan?‘ Jetzt bin ich endlich in einem Alter, in dem ich aufhören kann, mich über mich selbst zu beschweren. Ich kann mich jetzt für andere Menschen beschweren. Das fühlt sich wirklich gut an.“

Eine ihrer größten Unterstützerinnen war Kristen Stewart. Einige mag es überrascht haben, dass einer der größten Filmstars für solch ein kleines Event gebucht werden konnte. Doch Kristen hatte ihre Unterstützung selbst angeboten, wie der Präsident Dan Gross gegenüber dem ‚People‘-Magazin erklärte: „Sie will wirklich etwas tun. Sie will nicht nur ihren Namen hergeben.“

Kristen Stewart selbst bestätigte das, indem sie erklärte, dass sie den Menschen klarmachen will, dass es alles andere als cool ist, mit Spielzeugwaffen herumzualbern: „Wir machen das und dann denken wir, ‚Ah, damit könnte man auch dieses und jenes machen.‘ Das muss von Menschen berücksichtigt werden, die über solche Sachen nicht unbedingt nachdenken.“

Neben Chelsea und Kristen waren auch January Jones, Will Ferrell und Alisan Porter anwesend.