Kylie Minogue: Die Ehe ist nichts für mich

Kylie Minogue: Die Ehe ist nichts für mich

Bild zum Artikel
Kylie Minogue (c) WENN.com

Kylie Minogue (49) wird man wohl nie als Braut sehen.

Die Sängerin (‚Can’t Get You Out of My Head‘) hatte sich im Februar 2017 mit Joshua Sasse (30, ‚Galavant‘) verlobt, aber die Verlobung nach Berichten über die Untreue des Schauspielers wieder gelöst. Für die Australierin war es das jetzt mit Ehe-Experimenten. „Ich habe nie gedacht, dass ich mal heirate“, erzählte die Blondine im Interview mit ‚Red‘. „Schon allein ‚verlobt sein‘ fühlte sich wie ein Experiment an, denn als junges Mädchen oder auch später hatte ich nie die Vision, dass ich heirate. Nun bleibe ich dabei. Die Ehe ist nichts für mich.“

Kylie hatte offenbart, dass sie nach der Trennung von Joshua einen Nervenzusammenbruch hatte, aber sich sehr schnell davon erholte: „Man kann das Ende deiner Beziehung nicht vorsichtig verhandeln. Ich musste mich wieder selbst aufbauen, sei es physisch wie mental. Aber 2017 war ein tolles Jahr. Ich wusste, wo ich stehe. Ich wusste, was ich machen musste und ich habe es getan.“

Das Resultat ist ihre neue Platte ‚Golden‘, die am 6. April auf den Markt kommt. Man sollte keine Liebeskummer-Lieder erwarten. „Ich schreibe nie aus der Sicht von jemandem, dem das Herz gebrochen wurde“, betonte Kylie Minogue im Gespräch mit ‚Attitude‘. „Ich war ein bisschen angeknackst, ich fühlte mich unsicher. Wir alle haben so etwas schon erlebt. Aber ich habe die Tendenz, mich schnell davon zu erholen. Ich bin da pragmatisch. Man muss da rational bleiben und mit Herz und Humor darauf schauen, an welchem Punkt ich mich jetzt befinde.“