Leonard Freier: Er steht unter Druck

Leonard Freier: Er steht unter Druck

0
TEILEN
Bild zum Artikel
Leonard Freier (c) Cover Media

Leonard Freier (32) ist überarbeitet.

Der Ex-Bachelor beruhigt seine Fans: Nachdem Bilder von ihm auftauchten, die ihn nach Atem ringend beim Joggen zeigten, die Hand auf die Brust gepresst, machten diese sich nämlich Sorgen um den TV-Star. Nun stellte er gegenüber der ‚Gala‘ klar, dass er lediglich einen Schwächeanfall und keinen Herzinfarkt hatte.

„An diesem Tag war die körperliche Anstrengung einfach zu viel für mich, dann bin ich umgekippt“, erklärte er dem Blatt.

Weshalb es so weit kam, kann sich Leonard ziemlich gut erklären. „Ich habe immer sehr viel zu tun, bin viel unterwegs, arbeite auch sehr gerne und viel. Ich bin ein Workaholic“, gab er zu. „Auch mit meiner Tochter verbringe ich viel Zeit, was mir sehr wichtig ist, aber auch viel Kraft erfordert. Noch dazu versuche ich natürlich meinen Sport zu machen.“

Ab und an ist das dann eben doch zu viel für seinen Körper. „Manchmal übernehme ich mich einfach, schlafe und esse dann zu wenig“, gestand er.

Dass er sich jetzt doch ein bisschen zurücknehmen sollte, weiß der gebürtige Berliner nur zu gut. „Dieses Problem kenne ich bereits. Mit 24 hatte ich ein Burnout, habe daraufhin meine Kapitalgesellschaft verkauft und bin sechs Monate zurückgefahren. Daraus habe ich gelernt“, betonte er. „Heute kann ich mit so einer Situation besser umgehen und die Warnsignale erkennen.“

Vielleicht ist der richtige Moment gekommen, dass Leonard mal wieder in den Urlaub fährt und sich dafür wirklich Zeit nimmt. Vor allem aus diesem Grund erinnert er sich übrigens gerne an ‚Der Bachelor‘ zurück – auch wenn er in der Show nicht wie erhofft die große Liebe fand. „Ich bin dankbar für die tollen Erlebnisse. Ich hab Teile der Welt gesehen, die ich sonst nicht so schnell zu Gesicht bekommen hätte“, erinnerte sich Leonard Freier gegenüber ‚web.de‘. „Ich hatte viel Zeit, um zu reisen – sonst hätte ich mir niemals acht Wochen am Stück Urlaub genommen.“