Liam Payne: Das Dilemma eines Vaters

Liam Payne: Das Dilemma eines Vaters

Bild zum Artikel
Liam Payne (c) John Rainford/WENN.com

Liam Payne (24) riskiert, wichtige Momente im Leben seines Sohnes zu verpassen.

Der Sänger hat im vergangenen Jahr mit ‚Strip That Down‘ seine Debüt-Single als Solo-Künstler herausgebracht und war seitdem entweder im Studio oder auf den Bühnen unterwegs. Da bleibt nur wenig Zeit für die Zeit mit seinem Sohn Bear, der im März des vergangenen Jahres auf die Welt kam. Doch was ist wichtiger? Emotionale Zuwendung oder Geld? Liam hat sich für letzteres entschieden und konzentriert sich darauf, seinem Sohn eine angenehme Zukunft zu ermöglichen, indem er den Rubel rollen lässt. „Vater zu sein erdet dich“, erklärte Liam diesbezüglich in ‚The National‘. „Du begreifst, dass du nicht nur hart arbeitest, um das Leben für dich schöner zu machen, sondern auch für die anderen. Ich begreife, dass ich ihm etwas aufbauen kann, solange ich noch arbeiten kann. Ich kann es jetzt sofort tun. Ich muss mich also ordentlich ins Zeug legen. Natürlich gibt es da das Risiko, dass ich viele Dinge verpassen werde. Dessen bin ich mir bewusst. Es ist mir aber wichtig, dass ich mit dem weitermache, das ich mache und ihm die Zukunft zurechtlege.“

Liam Payne müsste sich jedoch noch um ein ganz anderes Problem kümmern, denn wie er selbst zugab, leide er derzeit unter einigen Beziehungsproblemen mit seiner Cheryl (34). Ob er die im Studio oder auf der Bühne wird klären können?