Liam Payne: Ich bin keine Beyoncé

Liam Payne: Ich bin keine Beyoncé

0
TEILEN
Bild zum Artikel
Liam Payne (c) WENN.com

Liam Payne (23) trainiert hart.

Der Engländer wurde durch One Direction (‚Drag Me Down‘) zum Megastar und arbeitet seit dem Ende der Boyband an seiner Solokarriere. Seine erste Single ‚Strip That Down‘ mit Migos-Rapper Quavo erschien bereits im Mai. Daneben wurde er vor Kurzem das erste Mal Vater – seine Freundin Cheryl (33) brachte im März Söhnchen Bear auf die Welt.

„Sie [Cheryl und Bear] schauten meinte ganze Performance in meinem kleinen Gym an“, erzählte Liam dem ‚Reveal‘-Magazin. „Es war saukomisch. Ich mag es, wenn Cheryl die Dinge kontrolliert. Sie ist eine atemberaubende Performerin. Wenn es da einen Tanzschritt gibt, meint sie ‚Yeah, mach es ein wenig mehr so.‘ Sie geht da voll rein. Es ist toll, so jemanden zuhause zu haben, der ein Profi ist. Ich bin keine Beyoncé, aber ich komme da immer näher hin.“

Liam ist, wie man merkt, sehr offen, was seine Karriere und auch sein Leben betrifft. Der Star spricht gerne über seine neue Familie und wie es ist, das erste Mal Vater zu werden. Leider musste er seinen ersten Vatertag als Papa von Bear alleine verbringen, da er in den USA zum Arbeiten war. Cheryl hatte damit aber glücklicherweise keine Probleme und sendete ihrem Liebsten stattdessen eine süße Nachricht via Instagram, um zu zeigen, dass seine Familie an ihn denke. „Fröhlichen ersten Vatertag, Liam. Du bist der tollste Daddy und das beste Beispiel für deinen Sohn“, schrieb sie. „Die Art, wie er dich ansieht, sagt alles. Eure Beziehung lässt mein Herz schmelzen.“ Bear wird es da auch egal sein, dass Liam Panye nicht so gut tanzen kann wie Beyoncé …