Linkin Park: Tour nach Chester Benningtons Tod offiziell abgesagt

Linkin Park: Tour nach Chester Benningtons Tod offiziell abgesagt

0
TEILEN
Bild zum Artikel
Chester Bennington (c) Charlie Steffens/WENN.com

Linkin Park haben alle ausstehenden Konzerte gecancelt.

Der Tod von Chester Bennington (†41), Frontmann der Nu-Metal-Band (‚Numb‘), schockte am Donnerstag [20. Juli] die Musikwelt. Wie ein Gerichtsmediziner inzwischen bestätigt hat, erhängte sich der Sänger in seinem Haus. Ein offizielles Statement seitens der Band gibt es bisher noch nicht, allerdings verkündete der Veranstalter Live Nation nun, dass die restlichen Termine der ‚One More Light‘-Tour abgesagt sind.

„Wir sind extrem traurig über den Tod von Chester Bennington“, hieß es auf der Facebook-Seite von Live Nation. „Die ‚One More Light‘-Nordamerika-Tour von Linkin Park ist gecancelt und Rückzahlungen gibt es an den Verkaufsstellen. Unsere Gedanken sind mit allen Betroffenen.“

Auch die offizielle Facebook-Seite von Linkin Park teilte den Post. Obwohl es ansonsten noch kein Statement der Band gibt, haben sich einzelne Mitglieder bereits kurz über die sozialen Medien zu Wort gemeldet. So machte Mike Shinoda (40) seiner Trauer auf Twitter Luft: „Ich stehe unter Schock und mein Herz ist gebrochen.“ Bassist David ‚Phoenix‘ Farrell (40) schrieb einfach nur ein Wort: „Untröstlich.“ Sein Bandkollege Joe Hahn (40) veröffentlichte indes auf Instagram ein Bild von Chester inmitten glücklicher Fans auf einem Konzert. „Immer am Leuchten. Ich vermisse meinen Freund“, kommentierte er dazu.

Wie es jetzt mit der Band weitergeht, ist sicherlich das letzte, woran Linkin Park gerade denken.