Louis Hofmann: Für die Basis weit weg

Louis Hofmann: Für die Basis weit weg

Bild zum Artikel
Louis Hofmann (c) Cover Media

Louis Hofmann (19) sucht neue Herausforderungen.

Der Schauspieler (‚Das weiße Kaninchen‘) ist derzeit so erfolgreich wie nie zuvor. Aktuell ist er mit der Bestseller-Verfilmung ‚Die Mitte der Welt‘ im Kino zu sehen und steht bereits für die deutsche Netflix-Serie ‚Dark‘ vor der Kamera. Außerdem ist er vor einem Jahr von Köln nach Berlin gezogen, um dort seine Karriere voranzutreiben. Das scheint hervorragend zu funktionieren. Doch ausruhen möchte sich Louis keinesfalls. Auch wenn er derzeit noch gar keine Zeit für die Erfüllung seiner Träume hat, will er von einer Idee nicht ablassen, wie er der ‚Bild‘-Zeitung verriet:

„Ich möchte trotzdem ein Jahr nach London und New York gehen, um mir dort an einer Schauspielschule eine weitere Basis zu schaffen.“

Derzeit ist Louis‘ wichtigste Kritikerin noch immer seine Mutter, die hauptberuflich als Körpersprachen-Trainerin arbeitet und deren Urteil dem Jungschauspieler enorm wichtig sei, wie er betonte: „Ihre Kritik fürchte ich am meisten. Ich möchte unbedingt, dass es ihr gefällt.“

Momentan scheint es, dass London und New York noch warten müssen, denn der Terminplan des Darstellers füllt sich immer mehr. Wie er gegenüber ‚Berliner-Filmfestivals.de‘ verriet, hat er weitere Projekte in der Mache: „Ich habe gerade den zweiten Teil von ‚Lammbock‘ abgedreht. Meine erste Komödie und ein sehr cleverer Film, geschrieben von Christian Zübert. Außerdem habe ich bei der ersten deutschen Amazon-Serie [‚You Are Wanted‘] mitmachen dürfen. Es ist wirklich sehr viel passiert diesen Sommer und bis Ende des Jahres wird noch sehr viel mehr passieren. Aber darüber kann ich jetzt noch nicht sprechen.“

Louis Hofmann ist noch jung, die Zeit für den Big Apple bleibt ihm noch.