Luis Fonsi: Justin war die Spezialsauce

Luis Fonsi: Justin war die Spezialsauce

Bild zum Artikel
Luis Fonsi (c) WENN.com

Was würde Luis Fonsi (39) nur ohne Justin Bieber (23) machen?

Der puerto-ricanische Superstar ist überzeugt, dass ‚Despacito‘ nicht so groß geworden wäre, wenn es einen nicht gegeben hätte: Justin Bieber (‚Sorry‘) und sein Gesang auf Spanisch. „Als der Song veröffentlicht wurde, war das sofortige Feedback aus der ganzen Welt unglaublich. Und vier Monate später ruft Justin Bieber an und drückt sein Interesse aus“, erzählt Luis ‚Billboard‘. „Was er mitbrachte, war nur eine andere Ebene, ein anderer Blickwinkel, sein weicher Gesang. Ich singe es mit meinem lateinischen Hintergrund und er singt es mehr mit seinem kanadisch-amerikanischen Stil. Es ist wirklich schön, diese andere Sichtweise zu haben.“

Doch das war noch nicht alles! „Er fügte einen neuen Vers hinzu, aber am Ende des Tages ist das Lied so ziemlich dasselbe. Ihn die Hälfte des Chorus‘ auf Spanisch singen zu lassen, öffnete wirklich viele Türen … Es war, als würde man sagen: ‚Hey, wenn er auf Spanisch singt, kannst du auch auf Spanisch singen, auch wenn du die Sprache nicht kennst.'“

Für Luis Fonsi muss es nämlich nicht immer die Muttersprache sein, wenn er Musik hört – auch dank Justin natürlich. „Es ist okay, jetzt Songs zu hören, die in einer anderen Sprache sind. Das ist für mich das Größte, was Justin Bieber auf den Tisch gebracht hat.“ Und am Ende wurden Luis Fonsi und Justin Bieber noch gute Freunde. Das Showbusiness kann so schön sein.