Luise von Finckh: Der Hunger treibt sie weiter

Luise von Finckh: Der Hunger treibt sie weiter

0
TEILEN
Bild zum Artikel
Luise von Finckh (c) RTL - Rolf Baumgartner

Luise von Finckh (23) verlässt ‚Gute Zeiten, Schlechte Zeiten‘, um sich anderen Projekten widmen zu können.

Die Schauspielerin (‚Fack ju Göhte 2‘) ist seit nahezu einem Jahr Teil der täglichen Erfolgsserie, doch nun reicht es auch wieder, wie sie im Interview mit ‚RTL‘ zugab:

„Ich höre bei ‚GZSZ‘ auf, weil ich gerade solchen großen Hunger auf neue, unterschiedliche Rollen, Figuren und Geschichten habe. Ich hatte einfach das Gefühl, ich muss mich noch ein bisschen ausleben – in unterschiedlichen Produktionen.“

Die Zeit am Set der Serie möchte sie dabei natürlich nicht missen. Für Luise war die Arbeit eine Mischung aus Spaß und Strapazen: „Die Zeit war für mich sehr aufregend, aber auch herausfordernd. Das Pensum, was wir jeden Tag und jede Woche leisten, ist sehr intensiv. Vor allem aber hat es auch einen Riesenspaß gemacht. Schon nach einem Jahr habe ich echt tolle Freunde gefunden.“

Doch nur weil man eine Serie verlässt, heißt das nicht, dass alle Kontakte direkt abreißen. Einen Plan für die nahe Zukunft hat Luise auch schon: „Im nächsten Jahr möchte ich nach Paris an eine internationale Schauspielschule, um vielleicht irgendwann auch mal international zu arbeiten.“

Apropos Schule: Mit ihren 23 Jahren ist Luise für viele jüngere Mädels natürlich ein großes Vorbild. Für diese Kids hat sie eine wichtige Botschaft, die sie ‚Très Click‘ verriet: „Das klingt jetzt ein bisschen spießig, aber Fernsehschauen ist ja gut und habe ich auch sehr viel gemacht in meiner Jungend, aber Schule und Ausbildung ist auch sehr wichtig.“

Für Luise von Finckh steht nun aber erst mal die Schauspielerei auf dem Stundenplan – mit oder eben ohne ‚GZSZ‘.