Meryl Streep: "Wir reden nur noch über Harvey Weinstein"

Meryl Streep: "Wir reden nur noch über Harvey Weinstein"

0
TEILEN
Bild zum Artikel
Meryl Streep (c) FayesVision/WENN.com

Meryl Streep (68) lässt der sexuelle Missbrauch, mit dem Harvey Weinstein (65) jahrzehntelang davonkam, einfach nicht los.

Die Schauspielerin (‚Florence Foster Jenkins‘) enthüllte in einem jüngsten Video-Chat mit ‚Vogue‘, dass sie und ihre Töchter Mamie (34), Grace (31) and Louisa (26) in letzter Zeit viel über den in Ungnade gefallenen Hollywoodproduzenten und seine Taten reden. Nach ihm wurden auch Anschuldigungen gegen andere Persönlichkeiten in der Filmbranche erhoben, darunter gegen den Regisseur James Tobak sowie die Schauspieler Kevin Spacey und Ed Westwick.

„Worüber spricht man beim Abendessen mit seinen drei Töchtern?“, fragte Meryl die ‚Vogue‘-Chefredakteurin Anna Wintour in dem Clip. „Harvey Weinstein. Das ist alles, worüber wir momentan reden. Es ist einfach furchtbar!“

Weiter erklärte die dreifache Oscarpreisträgerin, dass sie als Mutter von Töchtern in einem Dilemma stecke: „Wir wollen, dass [unsere Töchter] frei und stolz sind, dass sie weiblich sind. Aber wenn man sie nicht über den ‚male gaze‘ [den männlichen Blick] informiert und darüber, wie er auf junge Mädchen wirkt, riskiert man, sie in Gefahr zu bringen.“

Trotzdem machen Meryl Streep die jüngsten Entwicklungen auch Mut: „Dieser Moment ist absolut spannend. Das ist eine Tür, die nicht mehr geschlossen wird – wir haben unseren Fuß in der Tür“, sagte sie darauf angesprochen, ob die schockierenden Enthüllungen auch etwas Gutes hätten. „Es wird schwierig werden für gewisse Leute, ihr Leben weiterhin so zu führen, wie sie das getan haben. ‚Oh, so reden Männer halt. So sind Männer halt.‘ Nein, sind sie nicht. Wir sind zivilisierte Menschen und lernen aus unseren Fehlern.“