Mark Hamill: Angst vor Harrison Fords Anrufen

Mark Hamill: Angst vor Harrison Fords Anrufen

0
TEILEN
Bild zum Artikel
Mark Hamill (c) WENN.com

Mark Hamill (65) hat Angst vor dem Fliegen – und vor Harrison Ford (75).

Der Darsteller wurde mit der Rolle des Luke Skywalker 1977 schlagartig berühmt, als der erste ‚Star Wars‘-Film in die Kinos kam. In ‚The Last Jedi‘ wird er wieder als strahlender Weltraumheld zu sehen sein, wenn der neue Teil des Franchises im Dezember weltweit in die Kinos kommt. Dabei habe er sehr wenig mit Luke gemein, wie er im Gespräch mit der ‚Bild‘ zugeben musste:

„Luke ist eine Märchen-Figur – ich bin viel blasser. Ich habe Angst vorm Fliegen – und vor Waffen! Ich habe noch nie einen echten Schuss abgegeben.“

Deswegen grusele es ihn auch regelmäßig davor, wenn sein Handy bimmelt – schließlich könnte Harrison Ford am anderen Ende sein, der immerhin erfahrener Pilot ist und gerne in seinen Privatmaschinen durch die Lüfte segelt. Allerdings ist Harrison auch schon einmal abgestürzt.

„Ich habe doch Angst vorm Fliegen, aber Harrison ist unverwüstlich und unzerstörbar! Er fliegt selbst und wenn ihm der Sprit ausgeht, landet er auf einem Golfplatz – wo vermutlich Ärzte spielen, die Erste Hilfe leisten könnten“, lachte Mark.

Vermehrte Anrufe von Harrison Ford seien aber nicht der einzige Grund gewesen, weshalb Mark Hamill Angst bei der Zusage für den neuen ‚Star Wars‘ hatte, wie er gegenüber der ‚Associated Press‘ zugab: „Als ich gefragt wurde, ob ich nicht zurückkommen wolle, hatte ich Angst. Ich dachte, ‚Es war doch damals schon schwer genug, einen Erfolg zu landen. Ich bin mir nicht sicher, ob das wirklich eine gute Idee ist.'“