Mark Salling: Im März 2018 wandert er hinter Gitter

Mark Salling: Im März 2018 wandert er hinter Gitter

Bild zum Artikel
Mark Salling (c) Brian To/WENN.com

Mark Salling (35) stehen schwere Zeiten bevor.

Kaum ein früherer Serienliebling ist selbstverschuldet so tief gefallen wie Mark: 2009 spielte er sich als raubeiniger Noah ‚Puck‘ Puckerman in der Musicalserie ‚Glee‘ in die Herzen zahlloser TV-Zuschauer, 2015 wurde er der Kinderpornografie angeklagt. Nachdem er zunächst auf nicht schuldig plädiert hatte, gestand er inzwischen ein, illegales Material von Minderjährigen besessen zu haben. Dieses Schuldbekenntnis brachte ihm eine Strafmilderung ein.

Am Montag [18. Dezember] erschien Mark Salling ein weiteres Mal vor Gericht in Los Angeles. Dort wurde festgelegt, dass er im März 2018 ins Gefängnis muss. Derzeit ist er auf Bewährung auf freiem Fuß.

Vor zwei Monaten hat der frühere Frauenschwarm noch einen für sich guten Deal ausgehandelt: Statt der befürchteten 20 Jahre hinter Gittern muss er nun wahrscheinlich nur sieben Jahre absitzen. Anschließend stehen Salling 20 weitere Jahre auf Bewährung bevor, außerdem wird er als Sexualstraftäter registriert und muss sich in psychologische Betreuung begeben. Von Minderjährigen sowie Schulen, Spielplätzen und anderen Orten, an denen sich überwiegend Kinder aufhalten, muss er sich derweil fern halten.

Medienberichten zufolge fanden die Beamten tausende von Bilder und Videos illegaler Natur auf Marks Computer, Festplatten und einigen USB-Sticks. Die Aufnahmen sollen Kinder zwischen drei und fünf Jahren gezeigt haben.

Zusätzlich zu seiner Strafmilderung hat Mark Salling zugesagt, jedem Opfer, das Entschädigung sucht, mindestens  50.000 US-Dollar (ca. 42.300 Euro) zu zahlen.