Mats Hummels: Anstrengender als Leistungssport

Mats Hummels: Anstrengender als Leistungssport

Bild zum Artikel
Mats Hummels (c) picture alliance / BREUEL-BILD

Mats Hummels (28) ist vom Leben einiger Kinder in Afrika schwer beeindruckt.

Der Fußballer war kürzlich im Rahmen von ‚RTL – Wir helfen Kindern‘ mit UNICEF in Malawi und begleitete die junge Schülerin Regina (10) bei ihrem Alltag.

„Sie bleibt im Dorf und muss harte Arbeit verrichten, um überhaupt Essen und Trinken zu haben“, erklärte der Kicker im Interview mit dem ‚Express‘.

Anders als hierzulande ist das Leben in dem afrikanischen Land noch echte Arbeit, unter der gerade die Jüngsten leiden. „Regina fehlt es einfach an allem, was wir für selbstverständlich erachten. Alleine das Wasser holen war für mich als Leistungssportler schon anstrengend. Es ist Wahnsinn, was Regina leistet.“

Während seiner Reise postete Mats auf Instagram Impressionen von den Verhältnissen vor Ort. Schon in seinen Posts zeigte er sich schockiert von der Lage vor Ort: „Es macht mich tief betroffen, in welchen Verhältnissen die Kinder hier aufwachsen müssen – hier wird in vielerlei Hinsicht Hilfe benötigt.“

Bei den Followern des Fußballers kommt das Engagement gut an: „Das ist für was es sich lohnt zu kämpfen“, schrieb ein User, während ein anderer lobte: „Respekt Mats. So bleibt man bodenständig und hebt nicht ab. Respekt, dass du dies in deiner wohlverdienten Freizeit ansiehst.“

Im November kann man mehr von Mats Hummels und seiner Afrikareise beim RTL Spendenmarathon sehen.