Menowin Fröhlich: Goodbye, Freiheit

Menowin Fröhlich: Goodbye, Freiheit

0
TEILEN
Bild zum Artikel
Menowin Fröhlich (c) Cover Media

Menowin Fröhlich (29) wurde zu einem Jahr Gefängnis ohne Bewährung verurteilt.

Der ‚DSDS‘-Star und ‚Big Brother‘-Teilnehmer (‚Don’t Believe‘) wurde im August des vergangenen Jahres auf einer Autobahn unter Drogeneinfluss hinterm Steuer erwischt. Zudem hatte er zu jener Zeit seinen Führerschein nicht dabei. Die Polizei war auf den Wagen aufmerksam geworden, weil er auffällige Schlangenlinien gefahren war. Der anschließende Drogentest zeigte, dass Menowin Kokain genommen hatte und nicht fahrtüchtig war.

Nachdem er zu seiner Verhandlung nicht erschienen war, wurde er schließlich verhaftet und musste sich nun am 20. Februar seinem Prozess stellen. Die Richterin erkannte die Ehrlichkeit des Angeklagten an, indem sie gegenüber ‚Bild‘ erklärte:

„In der rund eineinhalbstündigen Verhandlung zeigte sich Herr Fröhlich wie zuvor auch oft reumütig, räumte ein, dass er ein Kokain-Problem hat.“ Das Geständnis half Menowin aber kaum: Er wurde zu einem Jahr Gefängnis ohne Bewährung verurteilt. Der vierfache Vater wurde bereits 2005 wegen gefährlicher Körperverletzung und Betrug verurteilt. Derzeit läuft noch ein Verfahren wegen Ladendiebstahls.

Menowin Fröhlichs Fans reagierten bereits auf Facebook und wünschten ihrem Idol auf mehr oder weniger verständnisvolle Art und Weise nur das Beste. Ein Fan schrieb: „Oh Mann … hast so ein Talent und versprichst seit Jahren ‚Jetzt komm ich zurück!‘ Wie oft jetzt noch? Mann Junge, komm in die Spur endlich! Du schaffst es ohne Kriminalität! Vielleicht findest zu Gott im Knast! Kann nicht schaden!“ Ein weiterer Fan merkte an: „Dann zieh das auch durch … Verschwende deine Zeit nicht mit Leuten, die dir schaden und nutze deine Stimme und Talent dafür, um es endlich komplett durchzubrechen … Ich drück dir die Daumen … Für dich deine Frau und deine Kinder.“

Hoffentlich nimmt sich Menowin Fröhlich diese Ratschläge zu Herzen.