Michael C. Hall: Neue, politische Rolle

Michael C. Hall: Neue, politische Rolle

0
TEILEN
Bild zum Artikel
Michael C. Hall (c) Alan West/WENN.com

Michael C. Hall (46) haucht einer Ikone Leben ein.

Seinen unzähligen Fans wird der amerikanische Schauspieler immer als raffinierter und seltsam sympathischer Serienkiller Dexter in Erinnerung bleiben, den er in der gleichnamigen Serie von 2006 bis 2013 verkörperte. Doch jetzt schlüpft er in eine andere, noch größere Rolle:

In der zweiten Staffel der Netflix-Serie ‚The Crown‘ wird er den legendären US-Präsidenten John F. Kennedy (†46) spielen, der am 22. November 1963 erschossen wurde. In die Rolle der First Lady Jackie Kennedy (†64) schlüpft indes die Newcomerin Jodi Balfour (29).  

In ihrer ersten gemeinsamen Folge sieht man Michael C. Hall und Jodi Balfour als Präsidenten-Paar 1961 beim Staatsbesuch in London, wo sie die Queen (gespielt von Claire Foy) und ihren Mann Prinz Philip (Matt Smith) zum Dinner treffen. Der Legende nach bekamen sich die Königin und Jackie an diesem Abend in die Haare, weil Jackie ihre Schwester Lee Radziwell ungefragt zu dem Event mitgebracht hatte. Das Problem war allerdings nicht die Schwester an sich, sondern die Tatsache, dass Lee gerade zum zweiten Mal geheiratet hatte und es sich damals nicht schickte, eine geschiedene Frau zum Staatsdinner zu laden.

Mit seiner Rolle als John F. Kennedy reiht sich Michael C. Hall in die lange Liste jener Schauspieler ein, die den beliebten Politiker bereits spielen durften – darunter Cliff Robertson, William Devane, Martin Sheen, Stephen Collins, Patrick Dempsey, Bruce Greenwood, Greg Kinnear und jüngst Caspar Phillipson in ‚Jackie‘.