Michael Michalsky: Bitte nicht immer derselbe Model-Typ

Michael Michalsky: Bitte nicht immer derselbe Model-Typ

Bild zum Artikel
Michael Michalsky (c) Cover Media

Michael Michalsky (51) gerät mit Heidi Klum (44) öfter aneinander.

Der Modeschöpfer ist als Juror und Coach bei ‚Germany’s Next Topmodel‘ beliebt und einer der Gründe dafür, warum noch immer Millionen Zuschauer einschalten, wenn Heidi Klum auf Modelsuche geht. Doch das findet Michael zunehmend langweilig, da seine Kollegin immer nach dem gleichen Model-Typ suche, wie Michael offen im Gespräch mit ‚InTouch‘ erklärte:

„Privat sind Heidi und ich zwar gut befreundet, aber beruflich geraten wir auch mal aneinander. Vor allem, wenn es um meine Models geht. Niemand muss dünn, groß und blond sein, um Model zu werden. Der Job des Models hat sich in den letzten Jahren eben geändert.“

Michael selbst sei der Look eines Models dabei gar nicht so wichtig. Die Diversität sei entscheidend: „Für mich gibt es nur Models in verschiedenen Nuancen – egal ob groß, klein, dick, dünn, dunkel, hell…! Doch für diese Ansicht wurde ich von meiner Kollegin auch schon hart kritisiert. Ich nenne mein Team bewusst Team Diversity. Das ist in heutiger Zeit eine absolute Bereicherung. Ich hätte auch noch mehr Models genommen, die nicht dem gängigen Model-Klischee entsprechen, wenn sich mehr beworben hätten.“

Laut Michael Michalsky sei der frühere Model-Typ out. Er würde sich wünschen, die Pro7-Sendung würde diesbezüglich mehr Wagnisse eingehen.

Bereits in der zweiten Folge der aktuellen Staffel zeigte sich Michael Michalsky gefrustet, denn Model Ivana aus seinem Team packte unerwartet die Koffer. Der Designer schäumte: „Für mich ist das schon ganz schön enttäuschend. Hätte ich das gewusst, hätte ich mich vielleicht für jemand anderes entschieden.“