Michael Patrick Kelly: Das steckt hinter seinen Tränen

Michael Patrick Kelly: Das steckt hinter seinen Tränen

0
TEILEN
Bild zum Artikel
Michael Patrick Kelly (c) Cover Media

Michael Patrick Kelly (39) ließ bei ‚Sing meinen Song‘ den Tränen freien Lauf.

In der gestrigen Ausgabe der VOX-Show [20. Juni] konnte sich der Musiker eigentlich ganz entspannt zurücklehnen und seinen Kollegen bei der Interpretation seiner Songs zuhören. Vor allem ein Lied löste bei dem Sänger, der in den 90ern mit der Kelly Family Erfolge feierte, aber einen wahren Schwall an Emotionen aus. Schon als Michael Patrick die ersten Töne seines Solo-Erfolges ‚Shake Away‘ hörte, den Gentleman (42) zum besten gab, war es um ihn geschehen. 

„Man könnte mein Leben in gewisser Weise in drei Phasen aufteilen: Die Zeit mit der Family, die sechs Jahre im Kloster und jetzt das Golden Age“, versuchte er seinen Gefühlsausbruch zu erklären. „‚Shake Away‘ ist die erste Note dieser goldenen Zeit.“ 

Hochemotional ging es danach aber gleich weiter mit Lena Meyer-Landrut (26), die den Kelly-Family-Hit ‚Mama‘ zum Besten gab, der von Michaels verstorbenen Mutter handelt – und der Sänger musste wieder weinen, was selbst ihn überraschte: „Ich habe 20 Jahre nicht mehr über den Tod meiner Mutter geweint. 20 Jahre. Krass.“

Sich auch mal verletzlich zu zeigen, fand Michael Patrick Kelly aber gerade reizvoll an der Sendung. „Jeder lässt in der Sendung die Hosen runter, öffnet sich, verrät etwas über sich“, betonte er im Interview mit ‚Gala‘. „Ich hätte nie gedacht, dass ich weinen muss. Aber letztendlich haben Gentleman und ich uns gegenseitig zum Weinen gebracht, ich ihn mit ‚Memories‘ und er mich dann mit ‚Shake Away‘.“