Millie Bobby Brown: Gestrandet in Bali

Millie Bobby Brown: Gestrandet in Bali

Bild zum Artikel
Millie Bobby Brown (c) Brian To/WENN.com

Millie Bobby Brown (13) hatte sich ihre Reise ein wenig anders vorgestellt.

Die Schauspielerin (‚Stranger Things‘) wollte auf der indonesischen Insel Bali eigentlich nur einen kurzen Zwischenstopp einlegen – doch ein Vulkan verhagelte ihr diesen Plan. Diese Woche war der Mount Agung im Ferienparadies ausgebrochen, was zu zahlreichen gestrichenen Flügen führte. So auch bei Millie: „Hey Leute, ich wollte euch nur mitteilen, dass ich in Bali bin nachdem ich durch Australien gereist bin“, schrieb die Darstellerin am Donnerstag [30. November] zu einem Foto von sich auf Instagram. „Ich konnte nicht wieder nach Hause zurück, nachdem durch den Vulkan aus einem viertägigen Aufenthalt ein zehntägiger wurde.“

Allzu schwer fallen wird ihr der verlängerte Verbleib auf der Trauminsel sicher nicht: Sie residiert im schicken 5-Sterne-Hotel The Mulia Bali, dessen Angestellte offenbar alles in ihrer Macht stehende tun, um den Stargast zu verwöhnen. „Ich würde den Bediensteten des The Mulia Bali Hotels wirklich gerne danken, dass sie sich so sehr um uns gekümmert haben. Ich kann euch nicht genug danken!“, schwärmte Millie Bobby Brown weiter. „Danke auch an die Balinesen, die die süßesten, nettesten und bescheidensten Menschen sind, die ich je getroffen habe. Aber vor allem sind meine Gedanken bei jedem, deren Leben [vom Vulkanausbruch] betroffen ist. Ich hoffe wirklich, dass jeder in Sicherheit ist. Ich schicke all meine Liebe nach Bali.“

Wie lange Millie Bobby Brown noch auf der Insel gefangen ist, wird sich zeigen – noch sind immer noch die meisten Flüge gestrichen.