Natalie Portman: Der Jackie-Akzent blieb

Natalie Portman: Der Jackie-Akzent blieb

0
TEILEN
Bild zum Artikel
Natalie Portman (c) FayesVision/WENN.com

Natalie Portman (35) war ihrem Filmcharakter stark verbunden.

Die Schauspielerin (‚Black Swan‘) unterzog sich einem intensiven Sprechtraining, um die ehemalige First Lady der USA, Jackie Kennedy, perfekt darstellen zu können. Natalie dachte, sie spreche wieder normal, wenn die Kameras von ‚Jackie‘ nicht da waren, ihre Liebsten sahen das allerdings etwas anders. „Es machte definitiv Spaß mit diesem Akzent“, erzählte der Star ‚ETOnline‘. „Es war so extravagant, wie sie sprach. Sie nahm sich Zeit und sie entwickelte sich in der Art, wie sie sprach.“

Das begeisterte Natalie anscheinend unterbewusst so sehr, dass sie sich von dieser Art zu sprechen nicht trennen wollte. „Ich dachte immer, ich verliere den Akzent sofort, aber ich hatte ein paar Beschwerden von meinen Freunden und meiner Familie, dass ich noch immer in der Jackie-Stimme sprach.“

Diese Sprechweise „habe niemand“ und es sei eine Kombination aus einer mittelatlantischen und falsch britischen Art, wie Natalie ‚Vulture‘ erklärte. „Ihre Stimme war privat tiefer, sarkastischer, lustiger und schneller, als bei ihren öffentlichen Auftritten.“

Laut dem ‚Hollywood Reporter‘ entschieden Natalie und Regisseur Pablo Larrain sich aber trotzdem dafür, den Akzent eine Spur abzuschwächen, da es in den ersten Szenen irgendwie „etwas zu viel oder affektiert“ wirkte. Das Publikum hätte Natalie Portman so als Jackie sicherlich nicht akzeptiert.