Nicki Minaj: Zur Wasserspenderin geworden

Nicki Minaj: Zur Wasserspenderin geworden

Bild zum Artikel
Nicki Minaj (c) WENN.com

Nicki Minaj (34) hat ihr Geld gut angelegt.

Die Musikerin (‚Bang Bang‘) hat gespendet, damit sich Dorfbewohner in Indien einen Brunnen bauen lassen konnten, der sie mit klarem Wasser versorgt. Ihre Großzügigkeit war bislang geheim geblieben, doch nun hat sie einen Clip auf Instagram hochgeladen, der einen Mann neben dem Wasserspender zeigt und stolz den Spendern dankt, zu denen auch Pastorin Lydia Sloley gehört, die Nicki schon 2015 auf die prekäre Lage in Indien aufmerksam gemacht hatte. Nicki könnte mit ihrer Spende nicht zufriedener sein, wie sie in der Unterschrift des Clips erklärte:

„Das ist etwas, das mich besonders stolz macht. Das Geld, das ich in den vergangenen Jahren an dieses Dorf in Indien geschickt habe (durch meine Pastorin Lydia Sloley) hat es ihnen ermöglicht, ein Computer-Zentrum zu bekommen, eine Schneiderei, ein Leseprogramm und zwei Wasserbrunnen. Wir beschweren uns über die lächerlichsten Dinge, obwohl es Menschen gibt, die nicht einmal sauberes Wasser haben.“

Das soll es aber noch nicht gewesen sein, wie sie hinzufügte, denn weitere Hilfen würden benötigt, um den leidenden Menschen ein Leben in Würde zu ermöglichen: „Unsere Arbeit ist noch lange nicht getan. Ich werde euch in der Zukunft noch mehr über mein wohltätiges Engagement erzählen, falls ihr ein Teil davon werden wollt. Liebe.“

Zwar verriet Nicki Minaj nicht, wo genau sich das indische Dorf befindet, postete aber weitere Fotos auf ihrem Social-Media-Kanal, auf denen Frauen in einem der neuen Gebäude beten und neben zwei neuen Nähmaschinen posieren.

Erst vor Kurzem wurde bekannt, dass Nicki Minaj die Studiengebühren für einige ihrer Fans bezahlt hat. Offensichtlich hat sie im Laufe der jüngeren Vergangenheit ihre soziale Ader entdeckt.