Nicole Kidman: Männer sollten jetzt nicht geschasst werden

Nicole Kidman: Männer sollten jetzt nicht geschasst werden

Bild zum Artikel
Nicole Kidman (c) Judy Eddy/WENN.com

Nicole Kidman (50) wendet sich nicht von männlichen Regisseuren ab, sie will nur mehr Balance.

Die Australierin (‚Big Little Lies‘) hat sich in den vergangenen Jahren leidenschaftlich für Dreharbeiten mit weiblichen Filmemachern und frauenlastigen Crews engagiert, unter anderem unter der Regie von Sofia Coppola in ‚Die Verführten‘ und in Jane Campions ‚Top Of The Lake‘.

Die Schauspielerin ist auch Co-Produzentin der TV-Show ‚Big Little Lies‘ mit Reese Witherspoon und arbeitet mit Regisseurin Karyn Kusama am Krimi-Drama ‚Destroyer‘. Nicole macht also Ernst. „Ein Teil meines Jobs ist es jetzt, weiterzugeben und zurückzugeben und dabei zu helfen, Chancen für die kommende Generation zu schaffen“, sinnierte Nicole im ‚W Magazine‘. „Das ist ein Teil meines Wunsches, besonders bei weiblichen Regisseuren, weiblichen DPs [Director of Photography], denn es gibt nicht genug weibliche DPs.“

Männer will der Hollywoodstar aber trotzdem nicht ganz aus ihrem Berufsleben verbannen. „Das bedeutet aber nicht, dass ich es nicht liebe, mit männlichen Regisseuren zu arbeiten, denn es gibt Zeiten, in denen ich es liebe, durch diese männliche Linse gesehen und so interpretiert zu werden. Aber ich will nur, dass es ausgewogen ist.“

Mit der Arbeit von Nicole Kidman könnte das mit der Balance ja vielleicht noch etwas werden…