Oliver Franck: Das hat er mit seiner Serienrolle gemeinsam

Oliver Franck: Das hat er mit seiner Serienrolle gemeinsam

0
TEILEN
Bild zum Artikel
Oliver Franck (c) MG RTL D / Rolf Baumgartner

Oliver Franck (42) bereichert ‚GZSZ‘.

Familienvater, frisch nach Berlin gezogen und erfolgreich in seinem Beruf – mit seiner neuen Rolle bei der erfolgreichen Daily ‚Gute Zeiten, schlechte Zeiten‘ hat der Schauspieler einiges gemein. Ab heute Abend [28. August] wird Oliver Franck als Martin Ahrens in ‚Gute Zeiten, schlechte Zeiten‘ zu sehen sein. In der RTL-Serie ist Martin der Ehemann von Nina Ahrens (Maria Wedig) und Vater von Luis (Maximilian Braun), die beide schon in Berlin angekommen sind. Er selbst ist Anwalt und zieht nun aus Frankfurt hinterher.

Und wo kommt Oliver Franck her? Er ist gebürtiger Hamburger und selbst ebenfalls Papa. „Wahrscheinlich kennt man mich am Ehesten aus der Serie ‚Akte Ex‘, in der ich an der Seite von Isabell Gerschke in Weimar als Kommissar Todesfälle lösen durfte. Und aus Formaten wie Pilcher, Lindström, …“, erklärte er im Interview mit ‚RTL‘.

Privat stehen aktuell seine Kinder im Fokus: „Mit zweijährigen Zwillingen erhält das Wort Entspannung eine ganz neue Bedeutung“, verriet Oliver. „Manchmal ist es ein Ausschlafen, manchmal ein ruhiger Abend mit meiner Frau, aber fast immer ist es ein verspielter Tag mit der Familie. Lachen, Toben, das ‚Wir‘ genießen.“

Noch ist unklar, ob Oliver Franck bei ‚GZSZ‘ eher den liebevollen Familienvater oder den Bösewicht gibt – immerhin hat er Beziehungen zum Oberschurken Jo Gerner. „Während des Studiums war Jo Gerner für Martin der ‚Doktorvater‘. Sein Mentor, von dem er sich Rat und Tricks und Antworten holen konnte“, erläuterte Oliver die Verbindung. „Daraus ist eine Freundschaft entstanden, die über die Jahre und die Distanz Bestand hatte. Keine enge Freundschaft, aber eine Freundschaft.“

Es bleibt abzuwarten, wie diese sich nun entwickelt …