Oprah Winfrey: Diese Megastars sehen sie als zukünftige US-Präsidentin

Oprah Winfrey: Diese Megastars sehen sie als zukünftige US-Präsidentin

0
Bild zum Artikel
Oprah Winfrey (c) Brian To/WENN.com

Oprah Winfrey (63) hat prominenten Rückenwind.

Die leidenschaftliche Talkmasterin (‚The Oprah Winfrey Show‘) schrieb ein Stück Zeitgeschichte, als sie am vergangenen Sonntag [7. Januar] eine flammende Rede bei den Golden Globes hielt, in der sie unter anderem sagte:

„Ich möchte, dass alle Mädchen, die jetzt zuschauen wissen, dass ein neues Zeitalter anbricht!“

Nur Minuten nach ihrem glorreichen Auftritt war der Hashtag #Oprah2020 überall im Netz zu finden – die Fans der Amerikanerin wollen offensichtlich, dass Oprah 2020 Präsidentin der Vereinigten Staaten von Amerika wird und die Schreckensherrschaft von Donald Trump (71) beendet. Und obwohl Oprah selbst dementierte, Präsidentin werden zu wollen, bleibt sie im Gespräch – auch in den Topriegen Hollywoods.

Oscarpreisträgerin Meryl Streep (68, ‚Mamma Mia‘!) beispielsweise ließ gegenüber der ‚BBC‘ keinen Zweifel daran, dass sie ein Oprah-Fan ist: „So geht ein Weckruf. So führt man Menschen“, kommentierte sie die Rede ihrer Showbizkollegin. Ob Oprah nun 2020 wirklich antritt oder nicht, darüber wollte Meryl nicht mutmaßen. Aber in ihren Augen habe sie den bevorstehenden Wahlkampf jetzt schon verändert: „Oprah hat die Latte für jeden, der sich zu einer Kandidatur entschließt, sehr hoch gelegt“, strahlte sie.

Auch Regisseur Steven Spielberg (71, ‚Der weiße Hai‘) scheint in Oprah mehr zu sehen, als die Fernsehgröße, die sie ist. Er sagte: „Oprah hat durch ihre TV-Show 35 Jahre Erfahrung damit, Brücken zu bauen und ein Gespräch zwischen Menschen, die sich nicht verstehen, aufzubauen. Für mich reicht das als Qualifikation.“

Donald Trump kommentierte die Gerüchte übrigens auch schon – allerdings wesentlich weniger begeistert als Meryl Streep und ihre Hollywoodkollegen. „Ich mag Oprah, aber ich glaube nicht, dass sie kandidieren wird“, sagte er knapp.