Patrick Stewart: Sein Hund hat sein Leben verändert

Patrick Stewart: Sein Hund hat sein Leben verändert

0
TEILEN
Bild zum Artikel
Patrick Stewart (c) Mario Mitsis/WENN.com

Patrick Stewart (76) ist dank Ginger ein neuer Mensch.

Vor Kurzem adoptierten der Star (‚X-Men‘) und seine Frau Sunny Ozell eine Pitbull-Dame aus dem Tierheim – das habe ihm eine völlig neue Perspektive auf das Leben geschenkt. „Meine Beziehung zur Welt und zu den täglichen Nachrichten in den Zeitungen und im Fernsehen hat sich durch Ginger total geändert“, offenbarte Patrick nun gegenüber ‚People‘.

„Sie brachte so viel Geduld, Toleranz und Spaß in unser Leben, in so kurzer Zeit. Das hat meine Sicht auf die Welt, in die wir vielleicht abdriften, geändert. Ich bin heute viel optimistischer als früher, das habe ich nur Ginger zu verdanken.“

Weil er so dankbar ist, möchte Patrick Stewart etwas zurückgeben: Gemeinsam mit der Tierschutzorganisation American Society for the Prevention of Cruelty to Animals (ASPCA) möchte er auf die Kampagne ‚#GetThrough‘ aufmerksam machen. Dabei will er vor allem mit den Vorurteilen gegen Kampfhunde aufräumen. Patrick Stewart selbst änderte seine Meinung über die Tiere, als er neben einen Nachbarn mit Pitbull zog. „Ich hatte meine Vorurteile, weswegen ich heute wirklich beschämt bin“, gab er zu. „Pitbulls bedeuteten nur: Aggression, Feindseligkeit, Gewalt. Ich wollte den Hund nicht kennenlernen, aber sobald ich es doch tat, passierte etwas und ich schmolz dahin.“