Pietro Lombardi: Wir sind nicht geldgeil

Pietro Lombardi: Wir sind nicht geldgeil

0
TEILEN
Bild zum Artikel
Pietro Lombardi (c) Cover Media

Pietro Lombardi (24) wehrt sich gegen Vorwürfe.

Heute Abend [7. Dezember] läuft der zweite Teil der Trennungsshow ‚Sarah & Pietro – Die ganze Wahrheit‘ auf RTL2, in der das einstige Gesangspärchen (‚Dream Team‘) offen über sein Ehe-Aus spricht. Dass die beiden ihre kaputte Beziehung zum Thema eines Unterhaltungsformates machten, stieß vielen Fans sauer auf. Doch Pietro verteidigt die Entscheidung jetzt:

„Wir haben Fans und die fragen sich doch auch, was los ist. Wir wollen uns nicht einfach verabschieden, ohne etwas zu sagen. Das macht man doch nicht“, erklärte er im Interview mit der ‚Bild‘. Zudem sei nach der Show auch wirklich Schluss mit weiteren Sendungen: „Wir hatten Verträge mit RTL2 über 15 Folgen. Die drehen wir natürlich nicht mehr. Dass wir geldgeil sind, kann man uns nicht vorwerfen.“

Auch Sarah Lombardi (24) lässt sich nicht mehr alles gefallen und holte öffentlich zum Gegenschlag aus. Auf ihrer Facebookseite verteidigte sie sich gerade: „An all diese Asozialen, die meinen, hier Witze über unseren Sohn machen zu müssen: Mein Account ist kein Jugendzentrum. Geht draußen Blätter sammeln, wenn euch langweilig ist! Im Ernst, irgendwann reicht es doch auch mal.“ Dafür erntete sie sogar prominente Unterstützung: „Das ist einfach asozial“, kommentierte Rapper Kay One (32, ‚Herz aus Stein‘) unter Sarahs Post. „Der Kleine wird das später irgendwann mal alles lesen … im Internet bleibt einfach alles für die Ewigkeit. Das ist doch nicht cool, Leute! Auch diese ganzen Sachen über die Mama von der sind echt asozial. Leute, seid ihr gestört oder was ? Das ist die MUTTER! Eine Mutter hält immer zu ihrem Kind – schei*egal was das Kind gemacht hat!“

Pietro Lombardi sieht das sicher genauso.