Prinz Harry: Kampagne für britische Soldaten

Prinz Harry: Kampagne für britische Soldaten

Bild zum Artikel
Prinz Harry (c) John Rainford/WENN.com

Prinz Harry (33) setzt sich für die mentale Gesundheit der britischen Armee ein.

Der Royal, der selbst mehr als zehn Jahre lang Soldat war, möchte nun seinen ehemaligen Kameraden helfen. Dafür rief er gemeinsam mit dem Verteidigungsministerium und seiner Royal Foundation eine Initiative ins Leben, die sie dabei unterstützen soll, mit psychischen Problemen wie Depressionen umzugehen.

„Diese Männer und Frauen sind ganz einfach wertvolle Menschen, in die man kontinuierlich investieren muss“, erklärte er in einer Rede im Verteidigungsministerium. „Wir müssen sie definitiv als Hochleistungssportler sehen, die ihre gesamte Ausrüstung und ein Gewehr tragen. Entscheidend ist, dass man nicht nur durch körperliche Fitness fit für den Kampf wird. Es geht genauso um mentale Fitness.“

So muss die Armee in dieser Hinsicht mehr tun, wie der Prinz findet. „Das Militär sieht sich mit der Herausforderung konfrontiert, mit Dingen wie posttraumatischem Stress, Angststörungen und Depressionen umzugehen“, führte der Brite aus. „Aber wie vielen in diesem Raum, ist mir klargeworden, dass wir alle mehr tun können, um die positive Handhabung unserer psychischen Gesundheit zu fördern und indem wir das tun, dabei helfen einige dieser Probleme vorzubeugen, bevor sie sich entwickeln.“

Die Royal Foundation startete Prinz Harry gemeinsam mit seinem Bruder William (35) und dessen Frau Katherine (35), der Herzogin von Cambridge.