Prinz William: Die Trauer um meine Mutter begleitet mich

Prinz William: Die Trauer um meine Mutter begleitet mich

0
TEILEN
Bild zum Artikel
Prinz William (c) WENN.com

Prinz William (34) wird nie über den Verlust seiner Mutter hinwegkommen.

Am 31. August 1997 starb Prinzessin Diana (†36), ihr Tod schockierte die ganze Welt. Am meisten litten aber natürlich ihre beiden Söhne Prinz William und Prinz Harry (32) darunter – vor allem, weil das Ableben ihrer Mutter so gewaltsam kam. Diana und ihr Lebensgefährte Dodi Al-Fayed kamen bei einem Autounfall in Paris ums Leben, ihr Fahrer war auf der Flucht vor Paparazzi gegen einen Pfeiler im Autotunnel unter dem Place de l’Alma gerast.  

In einer exklusiven BBC-Dokumentation mit dem Titel ‚Mind Over Marathon‘ sprach William nun über seinen tragischen Verlust und machte deutlich, dass Zeit doch nicht alle Wunden heilt.

„Der Schock ist das Schwierigste. Ich spüre meine Mutter auch 20 Jahre später noch, ich trage diesen Schock in mir … Die Leute sagen, dass ein Schock nicht solange bestehen bleibt, aber das tut er.“

Nach Dianas Tod standen ihre Söhne, die sie mit Prinz Charles (68) erzog, noch stärker im Fokus der Öffentlichkeit. Heute sind beide zu respektierten Männern herangewachsen, die ihr Land würdevoll vertreten. Wie ihre Mutter setzen sich die Royals für wohltätige Zwecke ein – das liegt auch daran, dass Prinz William und Prinz Harry ihre Mama niemals vergessen werden. „So etwas verarbeitet man nicht“, betonte William. „Das ist so ein großer Moment in deinem Leben, der dich niemals loslässt. Du lernst einfach nur, damit umzugehen.“

Inzwischen ist Prinz William selbst Familienvater, er erzieht gemeinsam mit seiner Frau Catherine (35) zwei Kinder, George (3) und Charlotte (1).