R.J. Mitte: Verletzungen halten ihn nicht auf

R.J. Mitte: Verletzungen halten ihn nicht auf

0
TEILEN
Bild zum Artikel
R.J. Mitte (c) Apega/WENN.com

R.J. Mitte (25) hat sich den Hacken gebrochen.

Der Darsteller wurde durch seine Rolle als Walter Whites Sohn in der legendären Serie ‚Breaking Bad‘ weltweit bekannt. Whites Sohn leidet an Zerebralparese, wie R.J. Mitte selbst auch – allerdings ist die Krankheit bei dem Schauspieler selbst weit weniger stark ausgeprägt als er es auf dem Bildschirm Glauben machte. Die Krankheit schränkt das Bewegungsvermögen und die Koordination ein. Für R.J. ist das aber kein Grund, nicht aktiv am Leben teilzunehmen. Erst kürzlich hatte er sich den Hacken gebrochen, als er in einen Fluss gesprungen war, der nicht so tief war, wie er ausgesehen hatte. Dies gestand er in einem Interview mit der britischen ‚Times‘: „Ich breche mir immer etwas. Ich habe schon meine Zehen gebrochen. Ich habe mir drei Finger an jeder Hand gebrochen. Ich habe meine Rippen gebrochen, ich hatte Frakturen in meinen Beinen, ich hatte Gehirnerschütterungen …“

Ein ruhigeres Leben wolle er dennoch nicht führen. Nicht nur das: Er würde sich auch wünschen, öfter für actiongeladene Rollen auf der Leinwand oder in Fernsehserien engagiert zu werden, wie R.J. Mitte gestand: „Ich würde heute nicht das machen, was ich mache, wenn es ‚Breaking Bad‘ nicht gegeben hätte. Aber ich möchte mehr Actionzeugs machen.“ Seine nächste Rolle könnte ein Schritt in die richtige Richtung sein, denn in dem Film ‚Triumph‘ spielt er einen Schüler, der seine Zerebralparese überwinden will, um Wrestler zu werden.