Reese Witherspoon: 40 zu werden war befreiend

Reese Witherspoon: 40 zu werden war befreiend

0
TEILEN
Bild zum Artikel
Reese Witherspoon (c) Nicky Nelson/WENN.com

Reese Witherspoon (41) freut sich über ihr neues Selbstbewusstsein.

Viele Damen fürchten sich bekanntlich vor ihrem 40. Geburtstag – vor allem Schauspielerinnen haben Angst davor, in Hollywood dadurch bereits zum alten Eisen zu gehören. Nicht so jedoch Reese! „Mit 40 weißt du, wer du bist, wer deine Freunde sind, was du erreichen willst und was dich nicht kümmert“, erklärte der Star, der bereits vergangenes Jahr den runden Geburtstag feierte, im digitalen Magazin ‚The Edit‘. „Es ist befreiend, dass du nicht mehr so sehr darum sorgst, was andere über dich denken könnten.“

Allerdings könne auch sie nicht von der Hand weisen, dass gute Rollen für ältere Frauen immer schwieriger zu bekommen sind. Aus diesem Grund gründete die dreifache Mutter 2012 ihre eigene Produktionsfirma ‚Pacific Standard‘ und konnte mit den Filmen ‚Gone Girl‘ und ‚Wild‘ große Erfolge feiern. „Es gibt dieses tiefe Bedürfnis, Frauen auf komplexere Weise zu sehen“, erläuterte Reese Witherspoon. „Ich bin es leid, Frauen als Ehefrauen und Mütter und Freundinnen zu sehen. Frauen sind nicht gut oder böse, sie decken jede Farbe des menschlichen Spektrums ab.“

Und das weibliche Geschlecht muss sich auch nicht nur auf eine Rolle festlegen lassen – das bewies Reese selbst, als sie vor einigen Jahren ihre eigene Bekleidungsmarke Draper James ins Leben rief. „Man sagte zu mir: ‚Du kannst kein Unternehmen gründen, sei einfach nur eine Schauspielerin.‘ Wieso sollen Frauen nur eines sein? Niemand denkt, dass Robert De Niro seine Grenzen überschreitet, wenn er Hotels und Restaurants besitzt!“ Wo Reese Witherspoon Recht hat …