Ringo Starr: Jetzt ist er ein Sir

Ringo Starr: Jetzt ist er ein Sir

0
Bild zum Artikel
Ringo Starr (c) FayesVision/WENN.com

Ringo Starr (77) wurde von Prinz Williams‘ Schwert berührt.

Der Drummer (‚Hey Jude‘) wurde in den frühen 60ern als Mitglied der Beatles weltberühmt – doch zum Ritter wurde er erst jetzt geschlagen, 53 Jahre, nachdem Ringo mit seinen Beatles-Kollegen zum ersten Mal den Buckingham Palace in London betreten hatte, um den MBE, den Most Excellent Order of the British Empire, entgegen zu nehmen. Doch so rebellisch wie in seinen Jugendjahren ist Ringo Starr längst nicht mehr. Die Anarchie ist tiefer Dankbarkeit gewichen, wie er gegenüber der ‚BBC‘ erklärte, denn er freue sich aufrichtig über seinen neuen Titel, Sir: „Es bedeutet mir viel. Es bedeutet eine Anerkennung für die Dinge, die wir geleistet haben. Ich habe mich gefreut, diese Ehre annehmen zu dürfen. Ich war etwas aufgeregt deswegen.“

John Lennon und George Harrison mussten auf diesen ehrwürdigen Titel verzichten, denn ihnen wurde er vor ihrem Tod 1980 und 2001 nicht angeboten. Neben Ringo Starr ist auch Paul McCartney (75) ein Sir. Diesen Titel erhielt er bereits 1997. In der vergangenen Woche habe Ringo auch mit seinem alten Freund zu Abend gegessen, um sich Tipps für diesen großen Tag zu besorgen. Paul habe diesen Tipp nur zu gerne erteilt: Er solle während der gesamten Zeremonie immer brav lächeln. Das hat Ringo auch gemacht.