Stella McCartney: Papa ist der Beste

Stella McCartney: Papa ist der Beste

0
TEILEN
Bild zum Artikel
Stella McCartney (c) WENN.com

Stella McCartney (45) würde immer ihren Vater wählen.

Die Fashionikone ist schon lange nicht mehr „nur die Tochter von“ Beatles-Legende Paul McCartney (75) – dennoch scheint er nach wie vor einen großen Einfluss auf ihr Leben zu haben. Auf die Frage in der britischen Radioshow ‚Desert Island Discs‘, welches ihr liebstes Lesestück sei, nannte Stella Pauls unveröffentlichte Memoiren, die er während einer kurzen Haftstrafe in Japan verfasst hatte.

„Es lässt mich an Familie und auch an Freiheit denken“, erklärte Stella.

Paul McCartney saß 1980 neun Tage lang wegen eines Drogendeliktes hinter Gittern. Sein Manuskript, das Stella als „sehr schön“ bezeichnete, haben nur seine Kinder zu lesen bekommen.

Auch einer ihrer liebsten Songs stamme von ihrem Vater: ‚Blackbird‘ aus dem Jahre 1968. „Ich bin wirklich stolz auf Papa, dass er das in so jungen Jahren geschrieben hat“, meinte Stella McCartney. „Er hatte diese unglaubliche Vision, Politik und Poesie zu verstehen.“

Daneben nannte die Designerin noch Songs von Nirvana, Louis Armstrong, George Michael und von Papas Beatles-Kollege George Harrison. Auch ‚Starman‘ von David Bowie zählt zu Stellas Lieblingsliedern, Bowie habe „unglaubliches Talent“ gehabt und sei „so individuell“ gewesen.

Allerdings wollte sich Stella McCartney in jungen Jahren eher vom übermächtigen Vater lösen, weshalb sie ihre Modekarriere unter dem Pseudonym Stella Martin startete. Bei ihrer Abschlussshow am Londoner Central Saint Martins College ließ sie dann dennoch berühmte Freunde, darunter Kate Moss, Naomi Campbell und Yasmin Le Bon, für sich laufen – die sie wohl ohne ihren Vater nie gehabt hätte. „Ich blicke auf diesen Moment zurück und schäme mich ein wenig dafür, dass ich so naiv war“, gab Stella McCartney zu.