Robin Thicke und Paula Patton: Eine Familientherapie soll helfen

Robin Thicke und Paula Patton: Eine Familientherapie soll helfen

0
TEILEN
Bild zum Artikel
Robin Thicke (c) Adriana M. Barraza/WENN.com

Robin Thicke (39) und Paula Patton (41) wollen ihre Probleme durch Gespräche lösen.

Nachdem Paula dem Sänger (‚Blurred Lines‘) vor Kurzem vorwarf, ihren gemeinsamen Sohn Julian (6) durch Schläge misshandelt zu haben, versucht die Familie nun, eine Therapie zu machen.

„Julian hat sich dazu entschieden, weiterhin bei seiner Mutter zu bleiben, aber beide Parteien arbeiten mit einem Therapeuten zusammen, der in Julians bestem Interesse handelt“, erklärte ein naher Vertrauter gegenüber ‚People.com‘. „Die Familie hat ihre erste gemeinsame Sitzung an diesem Wochenende besucht. Frau Patton wird weiterhin das tun, was richtig für ihren Sohn ist.“

Auch Robin Thicke nahm laut einem weiteren Insider gerne an der Sitzung teil, da er ebenfalls „nur im besten Sinne für Julian“ handeln wolle.

Die Exfrau von Robin Thicke wollte sein Sorgerecht einschränken, da ihr Sohn in der Schule behauptet hatte, von seinem Vater geschlagen zu werden. Der Star erklärte daraufhin, er würde ihn nur „leicht schlagen“ als „letztes Mittel“ – eine Methode zur Disziplinierung, die er mit Paula Patton abgesprochen habe.

Ein Richter lehnte Paulas Forderungen ab, woraufhin der Star vergangenen Freitag [13. Januar] mit Polizeibeamten vor ihrem Haus eintraf, um seinen Sohn abzuholen. Trotzdem verließ Robin Thicke das Haus wieder alleine, da Julian Angst vor seinem Vater gehabt haben soll.