Robin Thicke und Paula Petton nach über 22 Jahren Beziehung getrennt!

Robin Thicke und Paula Petton nach über 22 Jahren Beziehung getrennt!

0
Foto: (c) robin Thicke/Facebook
Foto: (c) robin Thicke/Facebook
Foto: (c) robin Thicke/Facebook
Foto: (c) robin Thicke/Facebook

Damit hätte so schnell keiner gerechnet. Robin Thicke und Paula Petton sind schon seit ihrer Jugend zusammen und haben erst vor neun Jahren geheiratet. Das wunderschöne Model under „Blurred Lines“-Sänger schien zu den glücklichsten Glamour-Pärchen gehört zu haben.

Doch nun ist die Trennung bekannt gegeben worden und sie haben selbst schon länger gesehen, dass es kommen wird.

Laut People.com erklärte Paula Patton:

„Wir werden uns immer gegenseitig lieben und beste Freunde sein, dennoch haben wir uns gemeinsam dazu entschlossen, uns nun zu trennen.“

Aber warum nur? War es das schlüpfrige Video mit Robin Thicke und dann nackten Models? Der plötzliche Ruhm und das sich immer mehr Frauen für den gut aussehenden Sänger interessierten, der offensichtlich auch gerne Hand anlegte? So bewies es ein Schnappschuss, als sich eine schöne Frau an ihn drängte und er seine Hand auf ihrem Allerwertesten hatte. Da gehört die Hand eines verheirateten Mannes nicht hin, jedenfalls nicht an den Hintern einer fremden Frau.

Auch der Auftritt von Robin Thicke und Miley Cyrus bei den MTV Video Music Awards 2013 gab mächtig Ärger und Mutmaßungen. Wobei Robin Thicke damals sagte, dass er damit nicht gerechnet hat, wie sich Miley auf der Bühne verhalten wird.

Dennoch ist es unheimlich schade, dass sich das Paar nun getrennt hat. 14 Jahre war Robin erst als, als er seine Paula kennenlernte. Nach 13 gemeinsamen Jahren gingen sie den Hafen der Ehe ein und nun ist einfach alles vorbei.

Robin und Patty gehen offen mit ihrer Trennung um, was auch gut ist, da das Ex-Paar ein gemeinsames Kind hat. Aber wer weiß, vielleicht zieht ja doch noch der Spruch „Alte Liebe rostet nicht“ und es gibt vielleicht doch noch ein Happy End. Es wäre dem Paar auf jeden Fall zu wünschen und vielleicht gibt es ja doch noch eine andere Lösung, vielleicht eine Trennung auf Zeit.