Rock am Ring: Es geht wieder weiter

Rock am Ring: Es geht wieder weiter

0
TEILEN
Bild zum Artikel
Rock am Ring (c) Sakura/WENN.com

Rock am Ring wird fortgesetzt.

Das Festival am Nürbugring wurde am Freitag [2. Juni] abgebrochen. Es wurde ein Terroranschlag befürchtet.

„Aufgrund einer terroristischen Gefährdungslage haben wir den Veranstalter vorsorglich angewiesen, das Festival vorläufig zu unterbrechen“, hieß es von Seiten der Polizei. Mehr als 75.000 Musikfans wurden daraufhin dazu angehalten, das Gelände zu verlassen.

Schon in Vorhinein wurde von den Organisatoren die Anzahl der Sicherheitskräfte nach dem Anschlag nach einem Konzert von Ariana Grande (23) in Manchester erhöht. Die Polizei ist mit 1.200 Beamten vor Ort.

In der Freitagnacht hätten Stars wie Liam Gallagher, Rag’N’Bone Man, Simple Plan, Bastille und Rammstein die Bühne rocken sollen. Weitere Highlights des Wochenende sind Performances von Sum 41, Machine Gun Kelly, Die Toten Hosen, Macklemore & Ryan Lewis, System of a Down und Prophets of Rage.

Nach der Räumung des Geländes geht am Samstag [3. Juni] alles wie gewohnt weiter. Die Polizei hat unterdessen drei Terrorverdächtige festgenommen. Sie werden laut Polizei der hessischen Salafistenszene zugerechnet. Am Samstag teilte die Polizei in einer Pressekonferenz mit, dass diese Personen im Verdacht stehen, eine Verbindung mit islamistischem Terror zu haben und auch Zugang zum Gelände sowie zu „sicherheitsrelevanten Bereichen“ hatten.

Insgesamt 90.000 Besucher werden bei Rock am Ring erwartet, die nun hoffentlich ohne weitere Zwischenfälle weiterfeiern können.