Rooney Mara: Rolle war Herausforderung

Rooney Mara: Rolle war Herausforderung

0

Die Schauspielerin Rooney Mara sprach über ihre Rolle der Lisbeth Salander und wie die Arbeit sie physisch und emotional forderte.

Hart: Rooney Mara (26) steckte für den Film ‚Verblendung‘ viel Arbeit in ihre Rolle der Lisbeth Salander.
Die Schauspielerin (‚The Social Network‘) übernimmt in der Stieg-Larsson-Romanverfilmung die weibliche Hauptrolle und gab jetzt zu, anfangs unterschätzt zu haben, was die Darstellung ihr abverlangen werde: „Ich hatte mich vorbereitet und wusste, wie herausfordernd – emotional und physisch – es werden würde, ‚Verblendung‘ zu machen. Aber das ganze Projekt hat mich wirklich gepuscht“, erklärte die New Yorkerin gegenüber der britischen Zeitung ‚The Telegraph‘. „Die körperliche Herausforderung war wahrscheinlich sogar schockierender als die emotionale, weil es viele Tage gab, an denen wir Stunts drehte, mit etlichen Aufnahmen, immer und immer wieder. Es war eine unglaubliche Erfahrung und ich weiß, dass ich wirklich viel gelernt habe.“
Um Lisbeth Salander glaubwürdig zu verkörpern, musste Rooney Mara ihr Aussehen dramatisch verändern. Auch eine strenge Diät stand auf dem Programm: „Meine Rolle soll unglaublich zerbrechlich und jung und winzig aussehen. Aber, wie Pippi Langstrumpf, kann sie sich selbst verteidigen und hat irgendwie eine übermenschliche Kraft. Beide, sie und Pippi, kämpfen gegen böse Buben.“
Auch vor Piercings schreckte der Nachwuchsstar nicht zurück, um Salander glaubwürdig zu verkörpern: „Ich glaube, meine Augenbrauen machen zu lassen, hat mir am meisten Angst eingejagt. Das hat die Art, wie ich aussehe, wirklich verändert. Ich glaube, ich hatte etwa fünf Minuten lang Angst, dann habe ich einfach losgelassen und mich daran gewöhnt. Der Schmerz beim Piercen war gar nicht so schlimm. Ich habe noch den Lippenring, aber ich werde ihn rausnehmen.“
Generell kann sich Mara mit Lisbeth Salander identifizieren und ist froh darüber, für was sie steht: „Ich verstehe Lisbeth als Mensch wirklich, was den ganzen Prozess ein wenig leichter machte. Lisbeth hallt in so vielen Leuten wieder, denn an irgendeinem Punkt in seinem Leben kennt man das Gefühl, von Mächten unten gehalten zu werden, ein Außenseiter zu sein, unterdrückt zu werden. Man sieht, wie es Lisbeth passiert und drückt ihr die Daumen. Man will sehen, wie sie Erfolg hat.“
‚Verblendung‘ mit Daniel Craig und Rooney Mara startet am 12. Januar 2012 in Deutschland.